Kosten

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt einen Teil der Kosten bei Krankenhausaufenthalt. Die Kostenverrechnung läuft über das Drittzahlersystem, das bedeutet, dass Sie nur den gesetzlich festgelegten Eigenanteil (siehe unten) zahlen. Dieser ist abhängig von Ihrem Versicherungsstatut.

 

Auf Ihrer Aufenthaltsrechnung werden alle Kosten (Aufenthalt, Arzthonorare, Material) getrennt aufgeführt. Dort ist auch ersichtlich, welchen Teil die Krankenkasse übernimmt und wieviel Sie selbst zahlen müssen.

logo

Achtung

Je nach Zimmerwahl darf das Krankenhaus Zimmer- und Honorarzuschläge berechnen, für diese kommt die gesetzliche Krankenversicherung jedoch nicht auf.

Zimmerwahl

Bei der Aufnahme im Krankenhaus können Sie zwischen  einem Einzel- oder Mehrbettzimmer entscheiden. Die Qualität der Pflege ist nicht von der Zimmerwahl abhängig, wohl aber die Aufenthaltskosten und die Zuschläge für Arzthonorare.

Zwei- oder Mehrbettzimmer

Entscheiden Sie sich für ein Zwei- oder Mehrbettzimmer, so dürfen Ihnen keine Zimmer- und Honorarzuschläge berechnet werden. Sie zahlen für alle Leistungen nur den gesetzlich vorgesehenen Eigenanteil. Auch Ärzte, die dem Kassenabkommen nicht beigetreten sind, müssen sich an die gesetzlichen Tarife halten.

Einzelzimmer

Bei Aufenthalt im Einzelzimmer können, zusätzlich zur gesetzlichen Eigenbeteiligung, Zimmerzuschläge  bis zu 180,00 € pro Tag und oft bedeutende Honorarzuschläge berechnet werden unabhängig davon, ob der Mediziner dem Kassenabkommen beigetreten ist oder nicht.

logo

Krankenhausversicherung Hospitalia

Schließen Sie eines der Hospitalia-Produkte ab, um eine umfassende Erstattung der Kosten Ihres Krankenhausaufenthalts zu erhalten. Für Aufenthalte im Einzelzimmer empfehlen wir das Versicherungsprodukt Hospitalia Plus.

  • Was ist ein Honorarzuschlag?

    Ein Honorarzuschlag ist ein Aufgeld, das Ihnen der Arzt für seine Leistung berechnen kann, wenn Sie ein Einzelzimmer wählen. Die maximale Höhe des Zuschlags wird vom Krankenhaus prozentual zum Honorar festgelegt.

    Beispiel

    Berechnet das Krankenhaus 200 % Honorarzuschlag bei Aufenthalt im Einzelzimmer, dann wird für Arztbesuche voraussichtlich folgendes in Rechnung gestellt:

    Honorar (Beispiel) 

    Erstattung gesetzliche Versicherung

    Gesetzlicher Eigenanteil

    Honorarzuschlag

    Gesamter Eigenanteil

    450,00 €

    200, 00 €

    250,00 €

    450,00 x 200% = 900,00 €

     250,00 € + 900,00 € = 1.150,00 €

     

     

    logo

    Gut zu wissen

    Hospitalia Plus erstattet 300 % der Zimmer- und Honorarzuschläge bei Aufenthalt im Einzelzimmer.

Das gewählte Zimmer steht nicht zur Verfügung …

Bei der Aufnahme ins Krankenhaus wird Ihre Entscheidung für ein bestimmtes Zimmer schriftlich festgehalten. Falls man Ihnen jedoch ein anderes Zimmer zuteilt, zahlen Sie immer den günstigeren Tarif.

 

das Ersatzzimmer ist teurer

Sie zahlen das ursprünglich gewählte Zimmer.

das Ersatzzimmer ist billiger

Sie zahlen das Ersatzzimmer.

Sie können Ihren Wunsch nicht äußern

Das Krankenhaus berechnet Ihnen ein Gemeinschaftszimmer bis Sie oder ein Angehöriger eine Wahl treffen.

Verlegung in ein Einzelzimmer

Das Krankenhaus muss den Preis des ursprünglich gewählten Zimmers einhalten, wenn Sie in ein Einzelzimmer verlegt werden müssen:

  • aus gesundheitlichen Gründen;
  • aus pflegetechnischen Gründen;
  • weil kein Zweibett- oder Gemeinschaftszimmer mehr frei ist;
  • weil die Untersuchung, die Behandlung oder die Überwachung dies erfordern.
logo

Tipp

Auch wenn man Ihnen mitteilt, dass Sie aus bestimmten Gründen ein Einzelzimmer belegen müssen, so beantragen Sie dennoch ein Gemeinschafts- oder Zweibettzimmer. Ansonsten müssen Sie sämtliche Zuschläge des Einzelzimmers zahlen!

Kind im Krankenhaus

Wird Ihr Kind in einem Einzelzimmer aufgenommen, damit Sie bei ihm bleiben können, so darf das Krankenhaus Ihnen keine Zimmer- und Honorarzuschläge berechnen (außer die Eltern bestehen auf ein Einzelzimmer, obwohl ein Mehrbettzimmer frei ist, in dem genug Platz für ein Elternteil wäre).

 

Wir erstatten diverse Zusatzkosten für betreuende Eltern und Angehörige:

 

Zusätzliche Dienste

20,00 € während 30 Tagen im Jahr für betreuende Angehörige (auch bei erwachsenen Patienten). Dies gilt auch für Kosten in einem angegliederten Haus für betreuende Angehörige.

Bedingung: Die Kosten müssen auf der Rechnung des Patienten aufgeführt sein.

Hospitalia 

25,00 € pro Tag für Eltern, die ihr Kind (bis 19 Jahre) in dessen Krankenhauszimmer betreuen.

Hospitalia Plus 

Vollständige Aufenthaltskosten zu Lasten der Eltern, die ihr Kind (bis 19 Jahre) in dessen Krankenhauszimmer betreuen.

logo

Gut zu wissen

Dank unseres Tools „Zuschläge im Einzelzimmer“ (siehe nützliche Links) finden Sie schnell alle Zuschläge, die Ihr ausgewähltes belgisches Krankenhaus berechnet.

Anzahlung

Bei Ihrer Aufnahme darf das Krankenhaus eine Anzahlung verlangen, welche bei der Endabrechnung natürlich abgezogen wird. Den Betrag dieser Teilzahlung legt das Krankenhaus selbst fest. Dabei darf es jedoch einen festgelegten Höchstbetrag nicht überschreiten.

 

Bitten Sie bei der Anzahlung immer um eine Quittung!

 

Ärzte dürfen für Ihre Honorare keine Anzahlung fordern. Für jede Aufenthaltsverlängerung von 7 Tagen darf die Krankenhausverwaltung eine neue Anzahlung verlangen. Auch hier müssen Höchstbeträge beachtet werden.

logo

Tipp

Überprüfen Sie bei Erhalt der Krankenhausrechnung, ob die Anzahlung abgezogen wurde.

Maximale Anzahlung bei Krankenhausaufnahme (Betrag pro Woche)

Versicherungsstatut

Zwei- oder Mehrbettzimmer

Einzelzimmer

Normalversicherte und deren mitversicherte Lebenspartner

150,00 €

150,00 €+ 7x den Zimmerzuschlag

Mitversicherte Kinder (bei Normalversicherten)

75,00 €

75,00 €
+ 7x den Zimmerzuschlag

Versicherte mit Anrecht auf den Vorzugstarif und deren Mitversicherte

50,00 €

50,00 €+ 7x den Zimmerzuschlag

Anzahlung und Maximale Gesundheitsrechnung

Hat der Patient bei der Krankenhausaufnahme die Höchstgrenze der Maximalen Gesundheitsrechnung erreicht, darf das Krankenhaus keine Anzahlung bei Aufenthalt im Zwei- oder Mehrbettzimmer verlangen. Das Krankenhaus muss jedoch darüber informiert werden.

Erstattung der Anzahlung

Mitglieder der Krankenhausversicherung Hospitalia erhalten von uns sofort die Erstattung der Anzahlung (ab einem Betrag von 50,00 €) und müssen nicht den Erhalt der Rechnung abwarten.

Aufenthaltskosten

Unabhängig von der Wahl Ihres Zimmers berechnet das Krankenhaus einen Tagespflegesatz, der größtenteils von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen wird. Der gesetzliche Eigenanteil der Aufenthaltskosten hängt vom Versicherungsstatut des Patienten ab.

Krankenhaus

Eigenanteil am Tagespflegesatz bei Aufenthalt im Krankenhaus
 

 

1. Tag 

2. bis 90. Tag

Ab dem 91. Tag

Versicherte mit Vorzugstarif 

5,89 €

Langzeitarbeitslose und deren Mitversicherte

33,16 €

5,89 €

Alle Mitversicherten unter 25 Jahren

33,16 €

5,89 €

Hauptversicherte Personen bei denen keine Mitversicherten eingetragen sind

43,58 €

16,57 €

Normalversicherte und ihre mitversicherten Personen

43,58 €

16,57 €

5,89 €

Psychiatrische Klinik

Der Eigenanteil am Tagespflegesatz in einer Psychiatrie ist in den ersten 5 Jahren gleich hoch wie bei einem Aufenthalt im Krankenhaus. Dauert der Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik länger als 5 Jahre, so gelten folgende Eigenanteile am Tagespflegesatz:

Alle Personen, bei denen Mitversicherte eingetragen sind 
(sowie diese Mitversicherten) 

5,89 €

Arbeitslose und Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif, 
bei denen keine Mitversicherten eingetragen sind

16,57 €

Alle anderen (z.B. Normalversicherte ohne mitversicherte Personen)

27,62 €

 

Wir erstatten weitere Kosten für den Aufenthalt in einer psychiatrischen Abteilung:

Zusätzliche Dienste

Erstattung des Eigenanteils am Tagespflegesatz ab dem 16. bis zum 90. Aufenthaltstag, bis zu 12,37 € pro Tag*

Hospitalia

10 Tage pro Jahr unter gleichen Bedingungen wie für einen Krankenhausaufenthalt

Hospitalia Plus

40 Tage pro Jahr unter gleichen Bedingungen wie für einen Krankenhausaufenthalt

*Bei einer erneuten Aufnahme nach einer Unterbrechung von weniger als 14 Tagen gilt dies als Fortsetzung des vorhergehenden Aufenthaltes.

Weitere Kosten

Medikamente und Material

Alle erhaltenen Medikamente, parapharmazeutische Produkte (Stützstrümpfe, Verbandsmaterial, …) und benötigtes Material (Prothesen oder Implantate) werden in Rechnung gestellt. Dabei wird getrennt aufgeführt, welchen Teil die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt und wieviel Sie selbst zahlen müssen.

Honorarkosten

Es können andere Kosten für Arzthonorare und Honorare für paramedizinische Leistungen (Kinesitherapie, …), Pauschalbeträge für Laboruntersuchungen, Pauschalbeträge für bildgebende Verfahren (Röntgen, Ultraschall, Kernspintomographie, …) anfallen – nicht zu verwechseln mit den Honorarzuschlägen im Einzelzimmer.

Diverse Kosten

Zudem werden auch diverse Kosten wie Fernseher, Fiebermesser, Telefon, Aufenthaltskosten einer Begleitperson usw. berechnet.