warning pictogram freie Besuche in unseren Geschäftsstellen werden in Kürze vormittags wieder ohne Terminvereinbarung möglich sein. Lesen Sie hier mehr.


  • Arbeitsunfähig und eine Reise ins Ausland – was muss ich tun?

    Informieren Sie den Vertrauensarzt mindestens 10 Tage vor der Abreise über Ihren Auslandsaufenthalt.

  • Ärztliche Bescheinigungen: Was muss ich beachten?

    Aufgrund der Coronakrise wurden einige Änderungen bezüglich der ärztlichen Atteste vorgenommen. Diese Änderungen betreffen einerseits die Bescheinigungen an den Arbeitgeber und für Selbstständige, andererseits die Bescheinigungen, die der Patient an die Krankenkasse weiterleiten muss.

    Ärztliche Bescheinigungen für den Arbeitgeber und für Selbstständige

    Ärzte können nun 2 Bescheinigungen ausstellen, die der Patient an seinen Arbeitgeber weiterleitet:

    • Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Diese wird ausgestellt bei Krankheit, Schwangerschaft oder privaten Unfällen und gilt für Arbeitnehmer im Privatsektor sowie Selbstständige. Für Patienten,  die im öffentlichen Sektor beschäftigt sind, bleiben die elektronischen Bescheinigungen weiterhin in Gebrauch (Auszug aus der Software oder vom Patienten mitgeteilt).
    • Eine „Quarantänebescheinigung“: Eine sogenannte “Quarantänebescheinigung” wird den Patienten ausgestellt, die arbeitsfähig sind, sich aber nicht zum Arbeitsplatz begeben können aufgrund des Kontakts mit einer infizierten Person, weil ein medizinischer Risikozustand vorliegt (z.B. Immunsuppression) oder der Patient infiziert ist, ohne Symptome aufzuweisen. Diese Bescheinigung wird für jeden Patienten angewandt, unabhängig vom Arbeitgeber und dem sozialen Statut.

    Auswirkungen der Quarantänebescheinigung auf die Entlohnung von Angestellten und Selbstständigen

    Arbeitnehmer, die unter Quarantäne stehen, können weiterhin ihren Lohn erhalten, soweit Telearbeit für sie möglich ist. Ist dies nicht möglich, können diese vorübergehend Arbeitslosengeld beantragen auf Grundlage der ärztlichen Quarantänebescheinigung, die sie dem Arbeitgeber vorlegen.

    Selbstständige, die unter Quarantäne stehen und ihre Tätigkeit für mindestens sieben aufeinanderfolgende Kalendertage einstellen, können über ihre Sozialversicherungskasse ein Überbrückungsanrecht beantragen.

    Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für die Krankenkasse

    Während der Corona-Krise können die Ärzte ihre Konsultationen per Telefon oder Video durchführen. Es wurde eine vereinfachte Version der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erstellt, um die Arbeit der Ärzte zu erleichtern. Der Arzt kann diese Bescheinigung ausstellen

    • für Patienten, die Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen,
    • oder Patienten mit einer chronischen Krankheit, die sich aufgrund der COVID-19-Richtlinien nicht zum Arzt begeben können (bspw. aufgrund einer Immunsuppression).

     

    Diese Bescheinigung gilt für Arbeitnehmer, Selbstständige und Arbeitslose.

    Für alle anderen Konsultationen, die nicht telefonisch durchgeführt werden, d.h. für Konsultationen mit physischem Kontakt, wird der Arzt weiterhin das gewöhnliche Modell der „vertraulichen“ Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verwenden.

    Administrative Auswirkungen der Bescheinigungen für Arbeitgeber und die Krankenkasse

    • Abhängig von der Art der Konsultation (physischer oder telefonischer Kontakt) wird der Arzt die Bescheinigung (für den Arbeitgeber oder die Krankenkasse) dem Patienten entweder persönlich aushändigen oder per Post oder E-Mail zusenden.
    • Die Bescheinigungen müssen nicht vom Arzt unterzeichnet werden, wenn sie per E-Mail verschickt werden, müssen dann aber die Identifikation des Arztes (Name, Vorname, LIKIV-Nummer) enthalten.
    • Bescheinigungen, die für andere Arten von Empfängern (Schulen, Versicherungsgesellschaften usw.) bestimmt sind, bleiben unverändert.
  • Die Abgabefrist meiner Krankmeldung ist abgelaufen?

    Falls Sie die Abgabefrist nicht einhalten, so wird der Tagessatz Ihres Krankengeldes um 10 % verringert. Dies gilt ab dem Anfangsdatum Ihrer Krankmeldung bis einschließlich dem Versandtag des Attestes. In besonderen Situationen kann das Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung von dieser Regel abweichen und die Verminderung von 10 % aufheben:

    • Sie konnten die Arbeitsunfähigkeitserklärung aus Gründen höherer Gewalt nicht einreichen.
    • Ihr Bruttojahreseinkommen ist geringer als 19.957,16 € pro Jahr (zuzüglich 3.694,61 € pro Person zu Lasten).
    • Der Betrag der Sanktion ist niedriger als 25,00 €.
  • Die Arbeitsunfähigkeit beginnt während einer Reise – was muss ich tun?

    Informieren Sie uns sofort, falls Ihre Arbeitsunfähigkeit während eines Auslandsaufenthalts beginnt. Wir teilen Ihnen dann mit, was Sie vor Ort unternehmen müssen.

  • Die Arbeitsunfähigkeit geht auf einen Unfall zurück?

    Wenn die Arbeitsunfähigkeit auf einen Unfall zurückgeht, müssen Sie zudem Ihre Unfallversicherung benachrichtigen. Damit wir feststellen können, ob wir Regressansprüche gegenüber einer Versicherung oder einem Dritten geltend machen müssen, sollten Sie unseren Vordruck “Unfallerklärung” ausfüllen (siehe Downloadbereich).

  • Erhalte ich als Invalide weiterhin den Zusatz „Hilfe einer Drittperson“?

    Wenn die Bedingungen für den Zusatz „Hilfe einer Drittperson“ erfüllt sind, wird dieser ab dem 1. Tag der Invalidität ausgezahlt.

  • Geht als Arbeitloser ein Steuervorabzug von meinem Krankengeld ab?

    Arbeitslosen hält die Krankenkasse 10,09% während der ersten 6 Monate ab, insofern auch früher ein Berufssteuervorabzug vom Arbeitslosengeld abgehalten wurde. Ab dem 7. Monat werden 11,11% abgehalten.

     

    Mit Ausnahme von wenigen Fällen, darf der Berufssteuervorabzug das Krankengeld nicht auf den Betrag kürzen, der unter dem Eingliederungseinkommen liegt.

  • Geht als Arbeitnehmer ein Steuervorabzug von meinem Krankengeld ab?

    Ja, das Krankengeld ist ein zu versteuerndes Ersatzeinkommen. Der Zusatz “Hilfe einer Drittperson” hingegen ist steuerfrei. Es werden 11,11 % Berufssteuervorabzug abgehalten. Mit Ausnahme von wenigen Fällen, darf der Berufssteuervorabzug das Krankengeld nicht auf den Betrag kürzen, der unter dem Eingliederungseinkommen liegt.

  • Geht als Selbstständiger ein Steuervorabzug von meinem Krankengeld ab?

    Wenn Sie die höchste Pauschale (im Haushalt zusammenlebend mit Mitversicherten) erhalten, werden 11,11 % Berufssteuervorabzug abgehalten. Der Zusatz “Hilfe einer Drittperson” hingegen ist steuerfrei.

    Mit Ausnahme von wenigen Fällen, darf der Berufssteuervorabzug das Krankengeld nicht auf den Betrag kürzen, der unter dem Eingliederungseinkommen liegt.

  • Geht ein Steuervorabzug von meinem Invalidengeld ab?

    Invaliden wird kein Steuervorabzug abgehalten. Dies ist von der Gesetzgebung nicht erlaubt. Sorgen Sie also vor und halten Sie einen Betrag für die Steuernachzahlung bereit.

     

    Invaliden haben Anrecht auf verschiedene Steuervorteile:

    • Eine Vergünstigung auf die Einkommenssteuer; wobei allerdings das gesamte Familieneinkommen berücksichtigt wird. Kreuzen Sie hierzu die entsprechende Rubrik in der Steuererklärung an.
    • Eine Ermäßigung von 125 € auf die Immobiliensteuer. Diese Ermäßigung erfolgt nicht automatisch. Übermitteln Sie dem Steuereinnahmeamt eine von uns ausgestellte Bescheinigung.
  • Habe ich als mithelfender Ehegatte ebenfalls Anrecht auf Krankengeld?

    Ja, haben Sie. Wenn Sie nach dem 1. Januar 1956 geboren wurden, müssen das so genannte “Maxi-Statut” annehmen und eine eigene Krankenversicherung abschließen. Somit haben Sie die gleichen Rechte wie Ihr hauptversicherter Partner.

    Personen, die vor 1956 geboren wurden, haben die Möglichkeit, sich für das “Mini-Statut” zu entscheiden. Sie bleiben bei Ihrem Partner mitversichert, haben jedoch Anrecht auf eine Entschädigung bei Arbeitsunfähigkeit und Invalidität.

  • Ich arbeite im Gesundheitswesen und habe mich infiziert. Welche Entschädigung steht mir zu?

    Personen des Gesundheitswesens, die sich mit dem COVID-19-Virus infiziert haben, können eine Entschädigung für Berufskrankheiten erhalten. 

    Betroffene Personen

    • Ambulanzpersonal, das am Transport von Patienten mit COVID-19 beteiligt ist;
    • Krankenhauspersonal auf Notfall- und Intensivstationen, in den Abteilungen für Lungen- und Infektionskrankheiten sowie in anderen Abteilungen, in denen COVID-19-Patienten aufgenommen werden;
    • Personen, die diagnostische und therapeutische Verfahren mit solchen Patienten durchgeführt haben;
    • Mitarbeiter, die in anderen Diensten und Pflegeeinrichtungen arbeiten, in denen COVID-19 aufgetreten ist.

     

    Alle Personen, die in den obengenannten Einrichtungen arbeiten, sind von der Maßnahme betroffen: medizinisches, paramedizinisches, logistisches sowie Reinigungspersonal, aber auch Praktikanten und Studenten in diesen Bereichen.

     

    Fälle von COVID-19 bei Mitarbeitern, die Patienten behandeln oder pflegen, die nicht in eine der obengenannten Kategorien fallen, können anerkannt werden, wenn die Erkrankung mit der Ausübung ihres Berufes in Verbindung steht.

    Anspruch auf Entschädigung

    Um Anspruch auf eine Entschädigung seitens der Föderalagentur Fedris zu erhalten, sind folgende Angaben notwendig:

    • Beschreibung der beruflichen Tätigkeit, die in den letzten Wochen vor dem Auftreten der Symptome ausgeübt wurde;
    • Arztbericht über den medizinischen Verlauf der Krankheit;
    • Laborergebnis, das die Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus belegt;
    • die Dauer der vom Arzt verordneten Arbeitsunfähigkeit.
  • Ich befinde mich aufgrund der Coronakrise in einer finanziellen Notlage, was nun?

    Jeder, der finanziell durch die Corona-Krise betroffen ist, kann Hilfe durch das ÖSHZ seiner Wohngemeinde erhalten. Besonders folgende Personen:

    • Arbeitnehmer, die einen Teil ihres Einkommens verloren haben oder mit zusätzlichen Schulden konfrontiert sind
    • Teilzeitbeschäftigte − mit besonderer Aufmerksamkeit für Alleinerziehende, Studenten, bestimmte Selbstständige, Menschen mit Beeinträchtigungen.

     

    Unterschiedliche Formen der Hilfe sind möglich:

    • Unterbringungskosten, einschließlich der Nebenkosten, mit Ausnahme der Mietkaution.
    • Energieverbrauch, einschließlich sozialer und budgetärer Begleitung.
    • Übernahme der Kosten für psychosoziale Hilfe durch Fachleute, die für die Behandlung von partnerschaftlicher Gewalt, Ängsten und psychiatrischen Problemen anerkannt sind.
    • Beteiligungen an medizinischen Kosten wie Krankenhausrechnungen, Medikamenten sowie auch Mund-Nasen-Masken, Gels und Handschuhe.
    • Hilfe beim digitalen barrierefreien Zugang: Digitale Unterstützung zur Förderung von Online-Schritten, sozialen Kontakten und schulischer Unterstützung.
    • Finanzielle Hilfe für unbezahlte Rechnungen, nach einem Rückgang der gewöhnlichen Einnahmen.
    • Finanzielle Hilfe für grundlegende Bedürfnisse, bspw. Beteiligungen an Transportkosten, Kauf von Kleidung, Kauf einer Brille usw.
    • Hilfe für Familien in Schwierigkeiten im Rahmen der Bekämpfung von Kinderarmut.
  • Ich bin an Covid-19 erkrankt und muss zu Hause bleiben, erhalte ich ein Krankengeld?

    Wenn Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben und arbeitsunfähig sind, gelten die gleichen Bedingungen wie bei anderen Krankheiten. 

    • Als Arbeitnehmer haben Sie bei Arbeitsausfall Anrecht auf die garantierte Lohnfortzahlung während der ersten 30 Tage. Wenn Sie länger als einen Monat ausfallen, erhalten Sie Krankengeld seitens Ihrer Krankenkasse.
    • Als Selbstständiger erhalten Sie Krankengeld ab einer Krankheitsperiode von mindestens 8 Tagen.

     

    Reichen Sie dazu die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein, die Ihr Arzt Ihnen ausgestellt hat. 

  • Ich bin arbeitsunfähiger Arbeitnehmer. Wie hoch ist mein Krankengeld während der Pandemie?

    Im Rahmen der Covid-19-Pandemie werden Arbeitnehmer, die seit dem 1. März 2020 arbeitsunfähig sind, einen Zusatz zum herkömmlichen Krankengeld erhalten. Ziel der Maßnahme ist es, dass das Krankengeld während der Covid-19-Krise nicht geringer ist, als das Arbeitslosengeld.

     

    Voraussetzungen für die zusätzliche Entschädigung:

    • Sie wurden frühstens am 1. März 2020 als arbeitsunfähig anerkannt.
    • Sie sind durch einen Arbeitsvertrag oder einen gleichwertigen Vertrag gebunden.
    • Ihr Bruttomonatsgehalt übersteigt nicht den Betrag von 3.457,79 €.

    Höhe des Krankengeldes und des Zusatzes

    In der Regel erhalten Sie ein Krankengeld in Höhe von 60 % Ihres Bruttogehaltes, ab dem 2. Monat Ihrer Arbeitsunfähigkeit. Im ersten Krankheitsmonat ist der Arbeitgeber verpflichtet, Ihnen den garantierten Lohn zu zahlen.

     

    Für eine Arbeitsunfähigkeit ab dem 1. März 2020 erhalten Sie zusätzlich zum herkömmlichen Krankengeld eine weitere Entschädigung. Diese beträgt 10 % Ihres Bruttotagessatzes, erhöht um weitere 5,63 €.

     

    Der Grenzbetrag liegt bei 61,22 € pro Tag, im System der 6-Tage-Woche. D.h. wenn der Tagessatz Ihres Krankengeldes, erhöht um den Zusatz, geringer ausfällt, so wird er auf diese Summe angehoben – dies gilt ebenfalls für das Ersatzeinkommen während einer Mutterschaftsruhe. Der maximale Betrag liegt bei 79,80 € pro Tag und wird ggf. auf diese Summe begrenzt.

    Beispiel

    • Sie verdienen monatlich 2600 € brutto, geteilt durch 26 Tage ergibt dies einen Bruttotagessatz von 100 € im System der 6-Tage-Woche.
    • Ihr herkömmliches Krankengeld liegt somit bei 60 € (60 % des Bruttotagessatzes).
    • Die zusätzliche Entschädigung beträgt 10 % des Bruttotagessatzes (10 €) sowie
      weitere 5,63 €, also 15,63 €.
    • Der Tagessatz Ihres Krankengeldes beträgt insgesamt 75,63 € (60 € + 15,63 €), wovon 11,11 % Steuervorabzug abgehalten werden.

    Auszahlung des Zusatzes

    Wir zahlen Ihnen den Zusatz zeitgleich zum Krankengeld aus. Die Maßnahme gilt bis zum 30. September 2021.

  • Ich bin selbstständig. Was muss ich in Coronazeiten bei meiner Krankmeldung beachten?

    Die erste Arbeitsunfähigkeitserklärung

    • Ausnahmsweise darf das Anfangsdatum der Arbeitsunfähigkeit vor dem Datum des Arztbesuchs liegen.
      Beispiel: Sie sind am 29. August 2020 erkrankt, konnten aber erst am 2. September Ihren Hausarzt aufsuchen/telefonisch erreichen, so darf der Arzt dennoch den 29. August als Anfangsdatum vermerken. Der Vertrauensarzt der Krankenkasse wird dieses Datum berücksichtigen. 
    • Wenn Sie den Hausarzt persönlich aufsuchen, sollte die herkömmliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verwendet werden, die Sie in Ihrem Online Büro herunterladen können. Wenn die Konsultation telefonisch erfolgt, darf der Arzt die angepasste Krankmeldung verwenden. 
    • Die Abgabefrist bei der Krankenkasse liegt bei 7 Tagen. 

    Verlängerungen und Rückfälle

    • Der Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit darf vor dem Unterschriftsdatum des Arztes anerkannt werden.
    • Das Datum des Krankheitsbeginns darf vor dem Datum der Unterschrift liegen.
    • Dies gilt für Verlängerungen und Rückfälle ab dem 16. April 2020.
  • Ich habe eine Einschränkung für ein bestehendes Leiden, was nun?

    Diese Einschränkung bezieht sich nur auf die Wahl eines Einzelzimmers und hat keine Auswirkung auf die Qualität der Pflege, Hospitalia Plus kommt ebenfalls für einen Krankenhausaufenthalt im Zusammenhang mit diesem Leiden auf. Sie sollten lediglich darauf achten, ein Zwei- oder Mehrbettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt in Bezug auf Ihr bestehendes Leiden zu wählen.

  • Ich habe mich möglicherweise infiziert. Wie gehe ich nun vor?

    Rufen Sie Ihren Hausarzt an, begeben Sie sich auf keinen Fall zu Ihrem Arzt. Dieser wird Sie gegebenenfalls an ein Sammelzentrum in Ihrer Nähe überweisen.

     

    Sogenannte Sammelzentren wurden eingerichtet, die als Überweisungsstationen für Patienten mit Covid-19-Infektionsrisiko dienen. Es ist wichtig, dass Infizierte nicht das Wartezimmer des Arztes oder die Notaufnahme aufsuchen, denn dadurch könnte es zu weiteren Neuinfizierungen kommen.

    Persönliche Untersuchung

    In diesen Sammelzentren werden mögliche Covid-19-Infizierte untersucht, nachdem der Hausarzt sie telefonisch dorthin überwiesen hat. Für diese Untersuchung erhält das Sammelzentrum ein Honorar, welches vollständig von der Krankenkasse übernommen wird. Der Patient muss keinen Eigenanteil zahlen.

     

    Je nach Gesundheitszustand wird der Untersuchte in ein Krankenhaus überwiesen oder muss sich einer häuslichen Quarantäne unterziehen.

    In Ostbelgien befinden sich solche Sammelzentren in den Krankenhäusern in Eupen, Malmedy und Sankt Vith.

  • Ich muss in Quarantäne, bin aber selbst nicht infiziert. Erhalte ich dennoch Krankengeld?

    Wenn Sie nicht selbst erkrankt sind, haben Sie keinen Anspruch auf Krankengeld seitens der Krankenkasse. Die belgische Gesetzgebung sieht jedoch unterschiedliche finanzielle Maßnahmen für Arbeitnehmer und Selbstständige vor.

    Arbeitnehmer

    • Die zeitweilige Arbeitslosigkeit wurde nun ausgeweitet und gilt nicht mehr nur bei höherer Gewalt, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen. Bisher wurden folgende Situationen als „höhere Gewalt“ angesehen:
      • eine durch die Föderalregierung angeordnete Zwangsquarantäne, weil Sie mit Coronapatienten in Kontakt waren;
      • Sie sitzen im Ausland fest, weil Ihre Rückreise bis auf Weiteres abgesagt wurde;
      • Ihr Arbeitgeber hat nicht mehr ausreichend Arbeit für Sie, weil bspw. Zulieferungen aus dem Ausland ausfallen;
      • Zwangsschließung des Geschäfts aufgrund der verschärften Maßnahmen;
      • Home-Office oder Social Distancing können an Ihrem Arbeitsplatz nicht eingehalten werden;
      • Sie müssen zu Hause bleiben, weil ein Familienmitglied infiziert ist (vorher galt die Regelung des bezahlten/unbezahlten Urlaubs).

     

    Inzwischen kann die vorübergehende Arbeitslosigkeit auch aus wirtschaftlichen Gründen angewandt werden. Bspw. wenn das Unternehmen eigentlich geöffnet hat, aber ein deutlicher Kundenrückgang verzeichnet wird und somit weniger Arbeit vorliegt. Zudem erhalten Sie als Zeitarbeitsloser aufgrund der Corona-Epidemie 70 % Ihres letzten Bruttogehalts. In normalen Zeiten sind es 65 %. Die Regierung hat den Prozentsatz bis März 2021 ausnahmsweise erhöht. Aber Vorsicht, das berücksichtigte Basis-Bruttogehalt für diese Berechnung ist auf 2.754,76 € begrenzt.

     

    Zusätzlich zu diesem vorübergehenden Arbeitslosenbonus gibt es einen außergewöhnlichen Bonus von 5,63 € netto pro Tag der Arbeitslosigkeit oder rund 150 € pro Monat (abhängig von der Anzahl der Kalendertage im Monat). 

    Selbstständige

    Die Regierung hat unterschiedliche Maßnahmen für Selbstständige ausgearbeitet, um möglichen Konsequenzen durch die Corona-Pandemie entgegenzuwirken. Unter anderem ist Folgendes vorgesehen:

    Zahlungserleichterungen

    Neben Zahlungserleichterungen steuerlicher Art, gibt es auch eine Erleichterung zur Senkung der Vorauszahlungen für Selbstständige. Zeichnet sich im Laufe des Jahres ab, dass das Einkommen niedriger ist als der Betrag, der ursprünglich zur Berechnung des Beitrags verwendet wurde, kann eine Reduzierung der Beiträge beantragt werden.

    Zahlungsaufschub der Sozialbeiträge

    Derzeit gilt ein Zahlungsaufschub (oder je nach Bedürfnissen eventuell sogar eine Freistellung) der ersten beiden Quartale des Jahres 2020:

    • Der Sozialbeitrag des 1. Quartals darf aufgeschoben und muss spätestens zum 31. März 2021 bezahlt werden. Der Antrag auf Aufschub muss noch vor dem 31. März 2020 bei Ihrer Sozialversicherungskasse eingereicht werden.
    • Der Beitrag für das 2. Quartal darf ebenfalls aufgeschoben und muss bis zum 30. Juni 2021 bezahlt werden. Der Antrag muss vor dem 15. Juni 2020 bei Ihrer Sozialversicherungskasse eingereicht werden.

    Anspruch auf Überbrückungsmaßnahmen

    Falls Sie aufgrund einer Quarantäne oder aufgrund von Arbeitsverlust Ihre Selbstständigkeit unterbrechen müssen, ohne selbst krank zu sein, haben Sie Anspruch auf Überbrückungsmaßnahmen. Sie können ein Ersatzeinkommen in Höhe von 1.291,69€ pro Monat in Anspruch nehmen (erhöht auf 1.614,10€, wenn Mitversicherte im gleichen Haushalt leben). Informieren Sie sich bei Ihrer Sozialversicherungskasse.

    Ein Callcenter im Dienste der Selbstständigen

    Bei Zahlungsschwierigkeiten ist der erste Schritt, sich unverzüglich mit Ihrer Sozialversicherungskasse in Verbindung zu setzen.

    Darüber hinaus stellt das LISVS (Landesinstitut der Sozialversicherungen für Selbstständige) ein Callcenter für Selbstständige zur Verfügung, die sich über ihre sozialen Rechte oder die von der Regierung beschlossenen Unterstützungsmaßnahmen informieren möchten. Die kostenlose Rufnummer 0800 12 018 ist von Montag bis Freitag von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends erreichbar.

  • Ihr Kind wird nach der Geburt für länger als eine Woche hospitalisiert?

    Ihre Mutterschaftsruhe kann um die Zeit verlängert werden, die ihr Kind über eine Woche hinaus im Krankenhaus verbringen muss. (Beispiel: Ihr Kind wird für die Dauer von sieben Wochen hospitalisiert. Ihre Mutterschaftsruhe verlängert sich um sechs Wochen).

    Eine solche Verlängerung des Schwangerschaftsurlaubes ist auf 24 Wochen begrenzt. Diese Periode kann nicht gestaffelt, sondern muss durchgehend genommen werden.

     

    Übermitteln Sie Ihrem Arbeitgeber und Ihrer Krankenkasse eine Bescheinigung des Krankenhauses, worin die voraussichtliche Dauer des Krankenhausaufenthaltes Ihres Kindes bestätigt wird. Falls Ihr Kind nach Ablauf dieser Periode noch nicht entlassen werden kann, bringen Sie Ihrem Arbeitgeber und der Krankenkasse ein neues Attest, welches die Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes bescheinigt. Reichen Sie eine einfache schriftliche Anfrage auf Verlängerung Ihrer Mutterschaftsruhe bei uns ein.

  • In welcher Situation werden Covid-19-Tests in Belgien erstattet?

    Derzeit existieren drei Arten von Corona-Nachweistests, die in Belgien von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, d.h. dass Sie dafür eine Erstattung unserer Krankenkasse erhalten:

    • Der molekulare Test (PCR). Hierbei handelt es sich um eine Methode, die es ermöglicht, anhand von Proben aus der Nase oder dem Rachen eine Corona-Infektion festzustellen. Kosten: 40,44 €
    • Der Antigen-Test. Dieser Test kann, wie auch der molekulare Test, durch Nasen- oder Rachenabstriche das Vorhandensein des Virus nachweisen. Kosten: 16,85 € (Achtung: Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem Antigen-Schnelltest!)
    • Der serologische Test. Dieser Test sucht im Blut nach Antikörpern, die der Körper produziert hat, um das Virus zu bekämpfen. Werden solche Antikörper im Körper nachgewiesen, bedeutet dies, dass eine Infektion mit dem Coronavirus stattgefunden hat. Kosten: 9,60 €

    Erstattung von PCR- und Antigentests

    Unter bestimmten Bedingungen werden diese Tests vollständig von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Sie müssen in einem anerkannten Labor ausgewertet und die anonymisierten Testergebnisse sofort an Sciensano weitergeleitet werden.

     

    Molekular- oder Antigentests werden erstattet, wenn die von Sciensano festgelegten Richtlinien eingehalten werden (siehe unten) und die betroffene Person über einen 16-stelligen Aktivierungskode zum Testen zugelassen wird oder über eine ärztliche Verschreibung verfügt. Gleiches gilt für Reiserückkehrer, die in ihrem Selbstbeurteilungsformular ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen und daraufhin einen Aktivierungskode per SMS erhalten. Reiserückkehrer aus orangenen Zonen erhalten keine Erstattung.

     

    Wenn der Antigentest positiv ist, darf kein Molekulartest mehr durchgeführt werden. Sollte der Antigentest allerdings negativ sein, muss noch ein Molekulartest gemacht werden.

    Richtlinien laut Sciensano

    Sciensano hat eine Prioritätenliste für das Testen durch Molekulartests festgelegt, um die Testkapazitäten besser kontrollieren zu können. Folgende Gruppen sollten sich testen lassen:

    1. Alle Personen, die aufgrund von Covid-19-Symptomen möglicherweise positiv sind (siehe „Definition eines möglichen Falls“). Pflegekräfte haben Priorität, ebenso die Bewohner und das Personal von Alten- und Pflegeheimen.
    2. Personen, die engen Kontakt mit einem Infizierten hatten (siehe „Definition eines engen Kontakts“)

     

    Wenn die Testkapazitäten es zulassen:

    1. Personen, deren Krankenhausaufenthalt bevorsteht.
    2. Jeder neue Bewohner, der zum ersten Mal in eine Wohngemeinschaft (z.B. Pflegeheim, Behindertenheim, Jugendzentrum, Gefängnis, usw.) eintritt.
    3. Reiserückkehrer, die auf ihrem Selbstbeurteilungsformular angegeben haben, engen Kontakt zu einem Infizierten gehabt zu haben und die daraufhin einen Aktivierungskode erhalten.

    Definition eines möglichen Falls

    Als möglicher Covid-19-Fall gilt eine Person, die

    • mindestens eines der folgenden akuten Hauptsymptome hat: Husten, Atemnot, Brustschmerzen, Geruchs- oder Geschmacksverlust;
    • zwei oder mehr der folgenden leichteren Symptome hat: Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall, akute Verwirrung, und dies ohne andere offensichtliche Ursache;
    • eine Verschlimmerung der chronischen Atemwegssymptome feststellt (COPD, Asthma, chronischer Husten…), ohne andere offensichtliche Ursache.

    Definition eines engen Kontakts (Hochrisikokontakt)

    Das Ansteckungsrisiko wird als “hoch” eingestuft und eine Person somit als enger Kontakt definiert, wenn folgendes zutrifft:

    • die Kontaktzeit zu dem Infizierten hat mindestens 15 Minuten betragen in einem Abstand von weniger als 1,5 m, z.B. während eines Gesprächs, ohne dass eine der beiden Personen eine Maske (Nase und Mund bedeckend) trägt. Dazu gehören bspw. Lebensgefährten, Kinder, Personen, die in einer Wohngemeinschaft leben, Menschen, mit denen eine Mahlzeit geteilt wurde, und möglicherweise auch Nachbarn am Arbeitsplatz.
    • Eine Person, die direkten körperlichen Kontakt zu einem Covid-19-Infizierten hatte.
    • Eine Person, die direkten Kontakt mit Ausscheidungen oder Körperflüssigkeiten eines Covid-19-Patienten gehabt hat, z.B. beim Umarmen oder Mund-zu-Mund-Kontakt oder Kontakt mit Erbrochenem, Stuhl, Schleim usw.
    • Eine Person, die durch den “Coronalert”-Antrag als enger Kontakt identifiziert wurde.

    Erstattung von serologischen Tests

    Bei einem serologischem Test wird durch den Nachweis von Antikörpern festgestellt, ob der Körper nach dem Kontakt mit dem Virus eine Immunreaktion entwickelt hat.

    Auf der Grundlage des derzeitigen Wissensstandes lässt sich mit einem serologischen Test jedoch nicht feststellen, ob eine Person :

    • Während der ersten Woche mit Symptomen infiziert ist;
    • Eine symptomlose Form von Covid-19 hat;
    • vor einer eventuellen zweiten Infektion geschützt ist und wie lange die Antikörper im Körper bleiben;
    • ansteckend ist;
    • sich in der infektiösen oder postinfektiösen Phase befindet.

     

    In einigen Fällen kann der serologische Test eine Ergänzung zur molekularen Diagnose darstellen, jedoch ist er nicht als diagnostischer Test geeignet.

    Aufgrund dieser Einschränkungen werden serologische Tests nur in folgenden Situationen erstattet:

    1. Bei hospitalisierten Patienten mit einer Auffälligkeit einer Covid-19-Infektion, jedoch einer Unstimmigkeit zwischen Molekulartest und CT-Scan, mindestens 7 Tage nach Auftreten der Symptome.
    2. Bei ambulanten oder stationären Patienten mit einer Auffälligkeit einer Covid-19-Infektion, wenn der Molekulartest negativ ausfiel oder nicht innerhalb von 7 Tagen nach Symptombeginn mittels des Molekulartests getestet werden konnte, mindestens 14 Tage nach Symptombeginn.
    3. Im Rahmen der Differentialdiagnose bei untypischer Erscheinung, mindestens 14 Tage nach Auftreten der Symptome.
    4. Im Rahmen des lokalen Risikomanagements, um den serologischen Status des Pflegepersonals zu untersuchen.

    Erstattung unter folgenden Bedingungen

    • Der Test muss von einem Arzt verordnet sein, auf der Verschreibung sind Grund und Zielgruppe vermerkt.
    • Das Labor, das den Test durchführt, muss anerkannt sein und das vorgeschriebene Testmaterial verwenden.
    • Die anonymen Ergebnisse müssen werden an Sciensano weitergeleitet werden.
    • Die Leistung kann maximal 2 Mal pro Zeitraum von 6 Monaten erstattet werden.
  • Kann ich während einer Arbeitsunfähigkeitsperiode entlassen werden?

    Ihr Arbeitgeber ist berechtigt, Ihnen während der Arbeitsunfähigkeit die Kündigung mitzuteilen. Die Kündigungsfrist beginnt jedoch erst ab dem Tag der Wiederaufnahme der Arbeit.

    Entlassung mit Kündigungsfrist oder Abfindung

    Falls Sie während der Kündigungsfrist arbeitsunfähig werden, wird diese Frist vorübergehend aufgehoben. Der Arbeitgeber kann anordnen, dass die Kündigungsfrist nicht ausgeführt werden muss. In diesem Fall zahlt er Ihnen eine Abfindung.

    Besonderheit bei Arbeitern

    Bei einem Arbeiter muss der Arbeitgeber beweisen, dass die Entlassung für die Firma unumgänglich ist (z.B. Restrukturierung des Personals oder Neuorganisation der Dienste). Ansonsten muss er mit einer Klage wegen illegitimer Entlassung rechnen.

     

    Angestellten kann bei einer Entlassung nach 6 Monaten Arbeitsunfähigkeit das garantierte Einkommen von der Abfindung abgezogen werden. Das ist bei Arbeitern nicht möglich. Diese haben sowohl Anrecht auf das garantierte Einkommen als auch auf die Abfindung.

    Entlassung durch den Arbeitgeber ohne Kündigungsfrist oder Abfindung

    Wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihre vorherige Tätigkeit auszuüben, kann dies zu einer sofortigen Entlassung, ohne Kündigungsfrist und ohne Abfindung, führen. In diesem Fall spricht man von “höherer Gewalt”. Reichen Sie zu diesem Zweck ein medizinisches Attest bei Ihrem Arbeitgeber ein, welches ausdrücklich den definitiven und bleibenden Charakter der Arbeitsunfähigkeit deutlich macht. Dabei kann es sich um eine vollständige oder teilweise Arbeitsunfähigkeit handeln.

     

    Solange die Arbeitsunfähigkeit vorübergehend ist, kann sich der Arbeitgeber nicht auf die höhere Gewalt berufen. Die höhere Gewalt wird nur hinsichtlich der vereinbarten Arbeit beurteilt, d.h. die Möglichkeit in anderen Bereichen der Firma eingesetzt zu werden, wird nicht berücksichtigt. Wenn Sie aus Gründen höherer Gewalt entlassen werden, erhalten Sie eine Bescheinigung über die Arbeitslosigkeit, die den Grund für die Entlassung angibt. Sind Sie damit nicht einverstanden, können Sie sich an das Gericht wenden, welches Ihren Arbeitgeber eventuell dazu verpflichtet, eine Entlassungsentschädigung zu zahlen.

    Kündigung des Arbeitnehmers

    Der Arbeitnehmer kann zu jedem Zeitpunkt seiner Arbeitsunfähigkeit seine Kündigung einreichen. Die Kündigungsfrist läuft während der Arbeitsunfähigkeit ab.

  • Kann meine Arbeitsunfähigkeit kontrolliert werden?

    Ihr Arbeitgeber hat das Recht, die Arbeitsunfähigkeit während der gesamten Abwesenheit zu kontrollieren. Dieses Recht beschränkt sich also nicht auf den Zeitraum des garantierten Einkommens.

    Die Kontrolle

    Auf eine Vorladung hin müssen Sie bei dem Kontrollarzt – den Ihr Arbeitgeber bestimmt hat – vorstellig werden. Dies gilt allerdings nicht, wenn Ihr behandelnder Arzt Ihnen auf der Krankmeldung jeglichen Ausgang verboten hat. Die Fahrtkosten zur Kontrolluntersuchung werden vom Arbeitgeber übernommen.

    Aufgabe des Kontrollarztes

    Der Kontrollarzt überprüft:

    • ob Sie wirklich arbeitsunfähig sind;
    • und ob die Dauer Ihrer Arbeitsunfähigkeit realistisch erscheint.

    Beschluss

    Das Ergebnis der Untersuchung durch den Kontrollarzt erhalten Sie schriftlich. Gegebenenfalls wird auch Ihr behandelnder Arzt kontaktiert. Der Kontrollarzt stellt zudem eine Bescheinigung aus, die ihn als unabhängig vom Arbeitgeber erklärt.

    Berufungsmöglichkeit

    Wenn Sie mit dem Beschluss des Kontrollarztes nicht einverstanden sind, können Sie innerhalb von zwei Tagen Berufung einlegen. Dazu bestimmen Sie einen Schiedsarzt aus einer Liste des Arbeitsministeriums. Dieser Arzt entscheidet innerhalb von drei Arbeitstagen nach seiner Ernennung über den Streitfall. Seine Entscheidung teilt er dem behandelnden Arzt, dem Kontrollarzt, dem Arbeitgeber und Ihnen selbst mit. Gegen das Urteil des Schiedsarztes kann kein Einspruch erhoben werden. Die Kosten für die gesamte Prozedur gehen zu Lasten des Verlierers.

  • Sie stellen Ihre Arbeit bis zur Mutterschaftsruhe teilzeitig ein?

    In folgenden Situationen ist eine teilzeitige Entfernung vom Arbeitsplatz möglich:

    • Sie haben mehrere Arbeitgeber.
    • Sie üben 2 verschiedene Arbeiten beim selben Arbeitgeber aus.
    • Sie sind teilweise Arbeitnehmerin und teilweise Selbstständige.

     

    Sind Sie Arbeitnehmerin, ist keine Genehmigung des Vertrauensarztes notwendig. Ihr Arbeitgeber muss lediglich ein Formular ausfüllen, um welche Art der “Entfernung vom Arbeitsplatz” es sich handelt. Reichen Sie dieses bei uns ein.

     

    Wenn Sie sich von Ihrer Tätigkeit als Arbeitnehmerin entfernen müssen, jedoch Ihre Tätigkeit als Selbstständige fortführen möchten, ist eine Genehmigung des Vertrauensarztes notwendig. Außerdem benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung in der bestätigt wird, dass die Arbeit als Selbstständige weder für Sie, noch für das Kind Risiken birgt.

     

    Zur Berechnung des Krankengeldes werden 60 % Ihres Arbeitnehmerlohnes (Brutto) berücksichtigt, begrenzt auf einen Höchstbetrag. Von diesen 60 % wird jedoch noch ein gewisser Betrag, proportional zu Ihrem monatlichen Einkommen durch die genehmigte Tätigkeit, abgezogen. Spätestens 1 Woche vor der Geburt muss die Teilzeitarbeit eingestellt werden. Dann beginnt die Mutterschaftsruhe.

  • Sie stellen Ihre Arbeit bis zur Mutterschaftsruhe vollständig ein?

    Der Vertrauensarzt muss die Entfernung genehmigen. Dazu benötigen wir folgende Dokumente:

    • Eine Bescheinigung des Arbeitgebers, worin dieser die Art der “Entfernung vom Arbeitsplatz” beschreibt und bestätigt, dass er Ihnen keine andere Arbeit zuteilen kann.
    • Eine Bescheinigung der Arbeitsmedizin, in der bestätigt wird, dass Sie die Arbeit nicht mehr ausüben dürfen.
    • Ein ärztliches Attest mit dem voraussichtlichen Geburtstermin und ob es sich um eine einfache oder um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt.

     

    Eine vollzeitige Entfernung gilt bis 6 Wochen (8 Wochen bei Mehrlingsgeburt) vor dem errechneten Geburtstermin. Ab dann beginnt die Mutterschaftsruhe. Während der Entfernung zahlen wir Ihnen rund 78 % des Bruttolohns, auf einen Höchstbetrag begrenzt.

  • Wann wird das Invalidengeld ausgezahlt?

    Für das Jahr 2021

    • 27. Januar 2021
    • 24. Februar 2021
    • 29. März 2021
    • 28. April 2021
    • 27. Mai 2021
    • 28. Juni 2021
    • 28. Juli 2021
    • 27. August 2021
    • 28. September 2021
    • 27. Oktober 2021
    • 26. November 2021
    • 21. Dezember 2021
  • Wann wird das Krankengeld ausgezahlt?

    An jedem ersten Tag des folgenden Monats. Zum Beispiel für den Monat März erhalten Sie am 1. April Ihr Krankengeld. 

  • Was geschieht mit meiner Genehmigung des Vertrauensarztes, wenn ich die Krankenkasse wechsle?

    Falls der Vertrauensarzt Ihnen eine Genehmigung erteilt hat, wird diese in Ihrer Akte vermerkt und im Falle eines Wechsels an die neue Krankenkasse übermittelt. Diese wird die Genehmigung so übernehmen. 

  • Was ist ein Honorarzuschlag?

    Ein Honorarzuschlag ist ein Aufgeld, das Ihnen der Arzt für seine Leistung berechnen kann, wenn Sie ein Einzelzimmer wählen. Die maximale Höhe des Zuschlags wird vom Krankenhaus prozentual zum Honorar festgelegt.

    Beispiel

    Berechnet das Krankenhaus 200 % Honorarzuschlag bei Aufenthalt im Einzelzimmer, dann wird für Arztbesuche voraussichtlich folgendes in Rechnung gestellt:

    Honorar (Beispiel) 

    Erstattung gesetzliche Versicherung

    Gesetzlicher Eigenanteil

    Honorarzuschlag

    Gesamter Eigenanteil

    450,00 €

    200, 00 €

    250,00 €

    450,00 x 200% = 900,00 €

     250,00 € + 900,00 € = 1.150,00 €

     

     

    logo

    Gut zu wissen

    Hospitalia Plus erstattet 300 % der Zimmer- und Honorarzuschläge bei Aufenthalt im Einzelzimmer.

  • Was ist mit Antigen-Schnelltests?

    PCR-Tests bleiben die Referenz für den Nachweis des Covid-19-Virus, da sie die höchste Zuverlässigkeit aufweisen. Allerdings hat sich ein anderer Test, der Antigen-Schnelltest, stark verbessert. In manchen Situationen ist er zuverlässig genug, um den Virus schnell zu erkennen und seine Ausbreitung einzuschränken.

     

    Schnelltests bieten vor allem in 2 Situationen einen Vorteil. In diesen Situationen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung auch die Erstattung:

    Situation 1: Sie leiden maximal seit 5 Tagen an Symptomen

    Wissenschaftliche Studien zeigen, dass ein Antigen-Schnelltest bei Symptomen fast so zuverlässig ist wie ein PCR-Test, wenn er innerhalb der ersten 5 Tage nach Auftreten der Symptome durchgeführt wird. So kann eine infizierte Person schnell isoliert und die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden.

     

    Situation 2: Sie hatten einen „Kontakt mit geringem Risiko“ zu einer Person Ihrer Gruppe/Gemeinschaft 

    logo

    Definition eines Kontakts mit geringem Risiko

    Sie hatten mehr als 15 Minuten Kontakt zu einem Covid-19-Patienten bei einem Abstand von 1,5m, haben aber beide einen Mundschutz (Nase und Mund bedeckt) getragen ODER Sie hatten weniger als 15 Minuten Kontakt zu einem Covid-19-Patienten bei einem Abstand von 1,5m. ODER Sie haben sich länger als 15 Minuten mit einem Covid-19-Patienten im selben Raum (geschlossene Umgebung) aufgehalten, aber einen Abstand von 1,5m eingehalten. Dazu gehören bspw. Personen, die im selben Raum arbeiten oder zusammen im Wartezimmer saßen.

    Antigen-Schnelltests sind ein strategisches Mittel im Falle eines Infektionsausbruchs in wesentlichen nicht gefährdeten Gruppen (s. unten). Durch einen Schnelltest können schnell viele Infektionen festgestellt und die Ausbreitung des Virus begrenzt werden, ohne wesentliche Dienste schließen zu müssen. Auch das Kontakt-Tracing kann schnell starten.  Zu den wesentlichen nicht gefährdeten Gruppen gehören:

    • Lebenswichtige Dienste wie die Polizei, die Feuerwehr usw. (in diesem Fall gehören Dienste des Gesundheitswesens nicht dazu);
    • Essentielle Sektoren und Unternehmen;
    • Schulen und Einrichtungen für die Kinderbetreuung.

    Wenn mindestens 2 infizierte Personen in einer solchen Gruppe nachgewiesen wurden, können alle Personen, die einen „risikoarmen Kontakt“ mit diesen infizierten Personen hatten, mit einem Antigen-Schnelltest getestet werden.

     

    Für gefährdete Personengruppen (z. B. in Pflegeheimen, Krankenhäusern usw.) bleiben PCR-Tests jedoch aufgrund ihrer größeren Zuverlässigkeit der Standard.

    logo

    Für Situation 1 und 2 gilt: Wenn Ihr Antigen-Schnelltest negativ ist, müssen Sie dieses Ergebnis nicht mit einem PCR-Test bestätigen lassen. Die ausführlichen Richtlinien für die Antigen-Schnelltests finden Sie auf der Website von Sciensano. Diese Richtlinien können sich kurzfristig ändern.

    Wo kann man einen Antigen-Schnelltest durchführen?

    Haben Sie Symptome, so können Sie einen Test in bestimmten Testzentren oder bei Hausärzten oder Laboren durchführen lassen. Auch Schul- und Arbeitsmediziner können Antigen-Schnelltests durchführen.

     

    Hatten Sie einen Kontakt mit geringem Risiko zu einer infizierten Person in Ihrer „Gemeinschaft“ (Schule, Arbeit usw.) kann der zuständige Arzt (bspw. Schul- oder Unternehmensarzt) den Test durchführen. Oder er verschreibt Ihnen den Test und teilt Ihnen den 16-stelligen Aktivierungskode mit. Auf dem Portal Meinegesundheit.be können Sie mit diesem Kode dann einen Termin beim Testzentrum Ihrer Wahl beantragen.

     

    Auch das Kontakt-Tracing-Zentrum kann Kontakt mit Ihnen aufnehmen und Ihnen den Aktivierungscode mitteilen.

    Wie viel kostet ein Antigen-Schnelltest?

    Der Test kostet 16,72 €. Befinden Sie sich in Situation 1 oder 2 ist der Test für Sie kostenlos. Wir übernehmen die Kosten, sobald der Arzt uns den Test in Rechnung stellt.  

    Können Sie in anderen Situationen einen Antigen-Schnelltest durchführen?

    Auch außerhalb der beiden Situationen kann ein Antigen-Schnelltest durchgeführt werden. Das ist bspw. der Fall, wenn der Arbeitgeber oder private bzw. öffentliche Einrichtungen den Test zu präventiven Zwecken verlangen. In diesem Fall wird der Test aber nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Der Arzt darf Ihnen 16,72 € in Rechnung stellen.

  • Was ist, wenn ich Grenzgänger bin?
    • Du arbeitest in Belgien und wohnst im Ausland: Wenn du in Belgien arbeitest und in einem anderen EU-Land lebst, kannst du in beiden Ländern krankenversichert werden. Nach der Eintragung in Belgien können wir der Krankenkasse deines Wohnlandes einen S1-Schein übermitteln, welcher es dir ermöglicht, dort Leistungen in Anspruch zu nehmen. Du brauchst dort keine Beitragszahlungen zu tätigen, die vorgestreckten Kosten werden von der Krankenkasse deines Wohnlandes mit uns abgerechnet.
    • Du wohnst in Belgien und arbeitest im Ausland: Dann musst du dich in deinem Beschäftigungsland versichern lassen. In diesem Fall kann die ausländische Krankenkasse dir ein Formular S1 (für Luxemburg BL1) ausstellen, sodass du auch in Belgien medizinische Versorgung in Anspruch nehmen kannst. Dieses Dokument musst du bei uns einreichen.
    logo

    Als Grenzgänger benötigen wir von dir eine Ehrenwörtliche Erklärung für Grenzgänger. Das Dokument erhältst du in unseren Kontaktstellen oder hier im Downloadbereich.

  • Was ist, wenn ich nach der Ausbildung noch arbeitslos bin?

    Schreibe dich nach Abschluss deiner Ausbildung oder deines Studiums sofort als Arbeitssuchender beim Arbeitsamt ein. Arbeitslosenunterstützung erhältst du normalerweise erst nach einer mehrmonatigen Wartezeit.

     

    Während dieser Wartezeit bleibst du mitversichert bei deinen Eltern.

  • Was kann ich unternehmen, wenn ich mit der Entscheidung des Vertrauensarztes nicht einverstanden bin?

    Die Entscheidung des Vertrauensarztes wurde auf Basis der übermittelten Unterlagen und Informationen getroffen. Möglicherweise fehlten wichtige Angaben. Setzen Sie sich mit dem medizinischen Dienst unserer Krankenkasse in Verbindung, um mehr zu erfahren. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie innerhalb von 3 Monaten nach der Entscheidung beim zuständigen Arbeitsgericht Berufung einlegen.

  • Was tun bei Verlängerung der Krankheitsperiode oder einem Rückfall?

    Falls Ihre Krankheitsperiode verlängert wird, müssen Sie uns das Verlängerungsattest innerhalb von 48 Stunden zusenden. Das Gleiche gilt, wenn Sie Ihre Arbeit wieder aufgenommen haben, jedoch innerhalb der ersten 14 Tage erneut erkranken (Rückfall).

  • Wegen des Coronavirus wurde ich im Ausland behandelt. Werden die Kosten erstattet?

    Eine Coronavirus-Behandlung, die in Ländern stattfindet, die durch unsere Leistung „Dringende Pflege im Ausland” abgedeckt werden, wird erstattet. Wenn Sie zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, werden diese Kosten vollständig erstattet, unter der Bedingung, dass Sie Mediphone Assist rechtzeitig (innerhalb von 48 Stunden) benachrichtigt haben. Das gilt auch für andere medizinische Behandlungen. Eine Rückführung ist ebenfalls abgedeckt.

     

    Ambulante Pflegeleistungen, also Leistungen, die nicht mit einem Krankenhausaufenthalt verbunden sind, können ebenfalls erstattet werden. In diesem Fall zahlen Sie die Kosten vor Ort und legen der Krankenkasse bei Ihrer Rückkehr die originalen Zahlungsbelege und alle weiteren erhaltenen Dokumente vor.

    logo

    Die Zusatzdeckung im Ausland gilt jedoch nur für Länder, die in der Ampelliste des FÖD grün oder orange sind. Wird Ihr Urlaubsland erst während Ihres Aufenthalts als rotes Land eingestuft, ist eine Erstattung durch die Zusatzdeckung möglich. Für dringende Reisen kann eine Erstattungsausnahme beantragt werden.

  • Welche Krankenhäuser berechnen mehr als 200 % Honorarzuschläge?

    Derzeit berechnen folgende Krankenhäuser bei Wahl eines Einzelzimmers Honorarzuschläge von mehr als 200 %. Falls Sie während Ihres Aufenthalts (mindestens eine Nacht) in einem dieser Krankenhäuser ein Einzelzimmer wählen, so wird von unserem Erstattungsbetrag eine Franchise in Höhe von 150,00 € pro Aufenthalt abgezogen:

     

    Ortschaft

    Name des Krankenhauses

    Ath

    C.H. EPICURA (RHMS)

    Baudour

    C.H. EPICURA (RHMS)

    Braine L’ Alleud

    CHIREC

    Brüssel

    • C.H.U. – J. Bordet

    • C.M.P. La Ramée

    • Cliniques universitaires St-Luc

    • Hôpital Brugmann

    • Hôpitaux d’Iris Sud (Baron Lambert, Etterbeek-Ixelles, Bracops und Molière)

    • CHIREC (Edith Cavell, Basilique, Parc Léopold, Ste-Anne/St-Remi, Braine l’Alleud-Waterloo und Delta)

    Charleroi (Gosselies)

    Clinique Notre Dame de Grace

    Chimay

    Centre de santé des Fagnes

    Hornu

    C.H. EPICURA (RHMS)

    Hermalle-sous-Argenteau

    Clinique C.H.C Hermalle

    Gent

    UZ Gent

    La Louvière

    C.H.U de Tivoli

    Lüttich

    Clinique C.H.C. Mont Légia

    Mons

    C.H.U. Ambroise Pare

    Verviers (Heusy)

    Clinique C.H.C. Heusy

    Waremme

    Clinique C.H.C. Waremme

  • Welche Krankheiten sind für den Erhalt des Zusatzes abgedeckt?
    • Aids
    • Alzheimer-Erkrankung
    • Amyothropische Lateralsklerose
    • Bruccellose
    • Cholera
    • Crohn-Erkrankung
    • Diabetes Typ 1
    • Diphtherie
    • Entzündung der Hirn- und Rückenmarkhäute
    • Flecktyphus
    • Gehirnentzündung
    • Hodgkin-Erkrankung
    • Kinderlähmung
    • Krebs
    • Creutzfeld-Jakob-Krankheit
    • Leberzirrhose infolge von Hepatitis
    • Niereninsuffizienz, die eine Dialyse erfordern
    • Organtransplantation (mit Ausnahme von Hornhaut- und Hauttransplantationen)
    • Leukämie
    • Malaria
    • Milzbrand-Krankheit
    • Mukoviszidose
    • Multiple Sklerose
    • Parkinson-Erkrankung
    • Pompesche Krankheit
    • progressive Muskeldystropie
    • Sklerodermie mit Organbefall
    • Tuberkulose
    • Typhus-ähnliche Erkrankung und Parathypuserkrankung
    • ulzerös-hämorrhagische Proktokolitis
    • Wundstarrkrampf
  • Wie bezahle ich meinen Arzt bei einer telefonischen Konsultation?

    Um die Pflegeleistenden während der Covid-19-Krise zu unterstützen, hat das LIKIV beschlossen, dass Haus- und Fachärzte Konsultationen telefonisch durchführen dürfen. Die Ärzte können folgende Leistungen erbringen:

    • Patienten, die potenziell vom Coronavirus betroffen sind „herausfiltern“ und überweisen. Das gilt ebenfalls im Rahmen eines organisierten Bereitschaftsdienstes. Die Leistung darf pro Patient nur einmal erbracht werden. 
    • die kontinuierliche Versorgung der Patienten gewährleisten; insbesondere die der Risikogruppen, die nicht mehr zum Arzt gehen sollten (chronisch Kranke, Personen mit Immunsuppression, ältere Menschen usw.). Diese Leistung darf pro Patient und pro Arzt nur 5 mal während 30 Tagen erbracht werden.

     

    Für diese Beratung wird ein Honorar von 20 € berechnet. Der Patient zahlt jedoch nichts. Die Ärzte rechnen diese Leistung direkt mit der Krankenkasse des Patienten über das Drittzahler-System ab. Der Arzt darf keine Zuschläge berechnen. 

  • Wie bin ich auf Reisen abgesichert während der Coronakrise?

    Der Konzertierungsausschuss hatte beschlossen, nicht-essentielle Reisen zwischen dem 27. Januar 2021 und dem 18. April 2021 zu verbieten. Personen, die in diesem Zeitraum aus nicht-essentiellen Gründen verreist waren, sind nicht durch unsere Deckung „Dringende Pflege im Ausland und Mediphone Assist“ abgesichert.

     

    Für essentielle Reisen kam die Versicherung weiterhin auf. Als essentiell gelten familiäre (Besuch des Partners oder des Kindes im Ausland, eine Beerdigung) und humanitäre Gründe (Hilfe für eine pflegebedürftige Person), aber auch berufliche Gründe, ein Studium im Ausland oder Grenzübergänge. Personen, die sich bereits vor dem 27. Januar im Ausland aufgehalten haben, sind ebenfalls noch abgedeckt, wenn die 3-Monatsfrist der Deckung noch nicht abgelaufen ist. 

     

    Nun sind nicht-essentielle Reisen wieder erlaubt, was bedeutet, dass auch unsere Deckung für diese Reisen wieder aufkommt. 

  • Wie erhalte ich eine Erstattung durch Dentalia Plus?

    Für eine Erstattung muss der Leistungserbringer den Antrag auf Erstattung Dentalia Plus ausfüllen. Fügen Sie diesem Antrag die Pflegebescheinigung bei und eine Honorarabrechnung, falls die Leistungen nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

  • Wie erhalte ich eine Erstattung durch die Garantie für schwere Krankheiten?

    Sie müssen einen Antrag auf Erstattung Garantie für schwere Krankheiten einreichen. Diesen finden Sie auf unserer Website sowie mit Ihren Daten vorausgefüllt im Online Büro. Sie können sich aber auch an einen unserer Kundenberater wenden.

     

    Dem Antrag muss eine ärztliche Bescheinigung hinzugefügt werden, auf der Folgendes vermerkt ist:

    • die Art der Erkrankung
    • das Datum der Diagnose

     

    Diese Zustimmung kann jeweils um einen Zeitraum eines Jahres für die gleiche Krankheit erneuert werden, entweder direkt oder nicht direkt im Anschluss an die erste Periode. Bei 6 der schweren Erkrankungen kann die Zustimmung von 1 auf 5 Jahre verlängert werden:

    • Alzheimer
    • Aids
    • Amyothropische Lateralsklerose
    • Mukoviszidose
    • progressive Muskeldystropie
    • Sklerodermie mit Organbefall
  • Wie erhalte ich eine Erstattung durch Hospitalia Kontinuität?

    Sie müssen einen Antrag auf Erstattung Hospitalia bei uns einreichen. Diesen erhalten Sie auf unserer Website, in unseren Geschäftsstellen oder vorausgefüllt im Online Büro. Sie müssen uns ebenfalls die detaillierte Abrechnung der Erstattung durch die Gruppenversicherung Ihres Arbeitgebers zukommen lassen.

  • Wie erhalte ich eine Erstattung durch Hospitalia?

    Sie müssen einen Antrag auf Erstattung Hospitalia bei uns einreichen. Diesen erhalten Sie auf unserer Website, in unseren Geschäftsstellen oder vorausgefüllt im Online Büro. Dem Antrag müssen Sie die Krankhausrechnung beifügen.

    logo

    Gut zu wissen

    Sie können bereits eine Erstattung der Krankenhausanzahlung bei uns beantragen. Fügen Sie in diesem Fall dem Erstattungsantrag die Quittung der Anzahlung bei. Dies gilt nicht, wenn Sie eine Einschränkung haben – reichen Sie in diesem Fall den Antrag auf Erstattung erst bei Erhalt der Krankenhausrechnung ein.

  • Wie erhalte ich eine Erstattung durch Medicalia?
    • Die Erstattung der gesetzlichen Eigenanteile für Konsultationen bei Ärzten oder anderen Leistungserbringern (Allgemeinmediziner, Facharzt, Kinesitherapeut, …) erfolgt automatisch mit unserer Erstattung seitens der gesetzlichen Krankenversicherung.
    • Für die Geburtspauschale übermitteln Sie uns den ausgefüllten “Antrag auf Rückerstattung Medicalia”. Diesem Antrag fügen Sie die Geburtsurkunde bei.
    • Für Erstattungen von alternativen Therapien oder Material muss der Leistungserbringer den Antrag auf Erstattung Medicalia ausfüllen. Diesem muss die Originalrechnung oder der Zahlungsbeleg beigefügt werden. Für die Erstattung von Material ist zudem eine Verordnung des Facharztes erforderlich.
  • Wie erhalte ich meine Medikamentenverschreibung ohne Arztbesuch?

    Verschreibungen für Medikamente werden automatisch auf elektronischem Wege an den Apotheker weitergeleitet. Verschreibt der Arzt ein Medikament, erhält der Patient im Normalfall jedoch einen Beleg mit einem sogenannten RID-Code (Strichcode sowie einem Code bestehend aus Zahlen und Buchstaben), den der Apotheker einscannt. Aufgrund der jetzigen Situation kann der Arzt dem Patienten (mit dessen Zustimmung) den Code per E-Mail oder Telefon übermmitteln.

     

    In der Apotheke teilt der Patient den RID-Code dem Apotheker mit, der ihm dann das verschriebene Medikament aushändigt.

  • Wie kann ich die ambulante Zusatzversicherung Medicalia abschließen?

    Sie können die Versicherung Medicalia abschließen, insofern Sie mit der Beitragszahlung für die Zusätzlichen Dienste in Ordnung sind. Es besteht keine Altersgrenze für die Aufnahme und es muss kein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden.

    logo

    Sie müssen ebenfalls die Personen anschließen, die zu Ihren Lasten in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen sind, es sei denn, diese sind bereits durch eine gleichwertige Versicherung gedeckt.

    Antrag

    Wenn Sie sich Medicalia anschließen möchten, müssen Sie einen Antrag auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes ausfüllen. Diesen finden Sie im Downloadbereich unserer Website. Sind Sie im Online Büro registriert, können Sie das Dokument dort auch mit Ihren Daten vorausgefüllt herunterladen. Falls notwendig, sind die Mitarbeiter unserer Kontaktstellen Ihnen gerne beim Ausfüllen der Dokumente behilflich. 

     

    Ihr neugeborenes oder adoptiertes Kind können Sie mittels eines neuen Antrags auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes in Medicalia eintragen.

    Wartezeit

    Bevor Sie die Leistungen von Medicalia in Anspruch nehmen können, absolvieren Sie eine Wartezeit von 6 Monaten (bzw. 12 Monaten für die Geburtspauschale). Diese beginnt ab dem 1. Anschlusstag. Unter gewissen Bedingungen kann die Wartezeit aufgehoben werden:

    • Neue Mitglieder, die belegen können, dass sie bis zum Tag des Anschlusses in Medicalia seit mindestens 6 Monaten (bzw. 12 Monaten) bei einer gleichwertigen ambulanten Pflegeversicherung angeschlossen waren, werden von der Wartezeit befreit.
    • Falls Sie Opfer eines Unfalls wurden, übernimmt Medicalia auch während der Wartezeit die Kosten für ambulante Pflege, welche in direkter Verbindung mit dem Unfall stehen. Die Erstattung erfolgt nach Beurteilung des Medizinischen Beraters von MLOZ Insurance.
    • Neugeborene und adoptierte Kinder (unter 3 Jahre) werden beim Anschluss an Medicalia automatisch ohne Wartezeit aufgenommen, insofern die Wartezeit der Eltern beendet ist.
  • Wie kann ich die Versicherung Hospitalia Kontinuität abschließen?

    Sie können den Anschluss an Hospitalia Kontinuität beantragen, insofern Sie mit der Beitragszahlung für die Zusätzlichen Dienste in Ordnung sind. Bis zu Ihrem 64. Lebensjahr können Sie sich diesem Produkt anschließen. 

    logo

    Sie müssen ebenfalls die Personen anschließen, die zu Ihren Lasten in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen sind, es sei denn, diese sind bereits durch eine gleichwertige Versicherung gedeckt.

    Antrag

    Wenn Sie sich versichern möchten, müssen Sie folgende 2 Formulare ausfüllen:

    • den Antrag auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes (pro Haushalt, wie in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen)
    • einen medizinischen Fragebogen (pro Person)

     

    Diesen finden Sie im Downloadbereich unserer Website. Sind Sie im Online Büro registriert, können Sie die Dokumente dort auch mit Ihren Daten vorausgefüllt herunterladen. Falls notwendig, sind die Mitarbeiter unserer Kontaktstellen Ihnen gerne beim Ausfüllen der Dokumente behilflich. 

     

    Ihr neugeborenes oder adoptiertes Kind können Sie mittels des Antrages auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes versichern. Ein medizinischer Fragebogen ist nicht erforderlich, insofern Ihr Neugeborenes (oder Ihr adoptiertes Kind unter 3 Jahren) innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt oder der Adoption  eingetragen wird.

    logo

    Wozu dient der medizinische Fragebogen?

    Auf Grundlage des medizinischen Fragebogens und eventueller zusätzlich angefragter Informationen, entscheidet der Medizinische Berater von MLOZ Insurance, ob für die Aufnahme in die Krankenhausversicherung eventuell eine Einschränkung gilt. Sie werden schriftlich darüber benachrichtigt. Wird eine Einschränkung festgelegt, werden im Falle eines Krankenhausaufenthaltes in direkter Verbindung mit der bestehenden Krankheit, nicht die Zimmer- und Honorarzuschläge im Einzelzimmer erstattet. Bei Aufenthalt im Zweibett- oder Mehrbettzimmer gilt keine Einschränkung.

    Wartezeit

    Bei den Leistungen der Versicherung besteht eine Wartezeit von 6 Monaten. Diese beginnt ab dem ersten Anschlusstag. Unter gewissen Bedingungen kann die Wartezeit aufgehoben werden:

    • Neue Mitglieder, die belegen können, dass sie bis zum Tag des Anschlusses seit 6 Monaten bei einer gleichwertigen Krankenhausversicherung angeschlossen waren, werden von der Wartezeit befreit.
    • Neugeborene und adoptierte Kinder (unter 3 Jahre) werden beim Anschluss automatisch ohne Wartezeit aufgenommen, insofern Ihre Wartezeit vorüber ist.
    • Falls Sie Opfer eines Unfalls wurden, übernimmt unsere Versicherung auch während der Wartezeit die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt, der in direkter Verbindung mit dem Unfall steht. Die Erstattung erfolgt nach Beurteilung des Medizinischen Beraters von MLOZ Insurance.
  • Wie kann ich die Zahnpflegeversicherung Dentalia Plus abschließen?

    Sie können die Versicherung Dentalia abschließen, insofern Sie mit der Beitragszahlung für die Zusätzlichen Dienste in Ordnung sind. Die Altershöchstgrenze für den Anschluss liegt außerdem bei 64 Jahren. Ein medizinischer Fragebogen muss nicht ausgefüllt werden. 

    logo

    Sie müssen ebenfalls die Personen anschließen, die zu Ihren Lasten in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen sind, es sei denn, diese sind bereits durch eine gleichwertige Versicherung gedeckt.

    Antrag

    Wenn Sie sich Dentalia Plus anschließen mïchten, müssen Sie einen Antrag auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes ausfüllen. Diesen finden Sie im Downloadbereich unserer Website. Sind Sie im Online Büro registriert, können Sie das Dokument dort auch mit Ihren Daten vorausgefüllt herunterladen. Falls notwendig, sind die Mitarbeiter unserer Kontaktstellen Ihnen gerne beim Ausfüllen der Dokumente behilflich. 

     

    Ihr neugeborenes oder adoptiertes Kind können Sie mittels eines neuen Antrags für SMA-Produkte eintragen.

    Wartezeit

    Bevor Sie die Leistungen von Dentalia Plus in Anspruch nehmen können, haben Sie eine Wartezeit von 6 Monaten für die vorbeugende und heilende Zahnpflege sowie für Parodontologie bzw. 12 Monate für Prothesen, Implantate und kieferorthopädische Behandlungen. Diese beginnt ab dem 1. Anschlusstag. Unter gewissen Bedingungen kann die Wartezeit aufgehoben werden:

    • Falls Sie Opfer eines Unfalls wurden, übernimmt Dentalia Plus auch während der Wartezeit die Kosten für die Zahnpflegeleistungen, welche in direktem Zusammenhang mit dem Unfall stehen. Die Erstattung erfolgt nach Beurteilung des Medizinischen Beraters von MLOZ Insurance.
    • Neue Versicherte, die belegen können, dass sie bis zum Tag der Eintragung in Dentalia Plus seit mindestens 6 Monaten (bzw. 12 Monaten) bei einer gleichwertigen Zahnpflegeversicherung angeschlossen waren, werden von der Wartezeit befreit.
    • Neugeborene und adoptierte Kinder (unter 3 Jahre) werden beim Anschluss an Dentalia Plus automatisch ohne Wartezeit aufgenommen, insofern die Wartezeit der Eltern beendet ist. 
  • Wie kann ich meine Krankmeldung während der Coronakrise bei der Krankenkasse einreichen?

    Aufgrund der COVID-19-Pandemie können Krankmeldungen vorläufig auch per Mail (md@freie.be) bei der Krankenkasse eingereicht werden. Ein Scan (im PDF-Format) oder ein Foto der Krankmeldung werden akzeptiert, vorausgesetzt, dass alle erforderlichen Elemente vorhanden sind. Die Unterschrift des Arztes ist nicht erforderlich. 

  • Wie kann ich mich der Garantie für schwere Krankheiten anschließen?

    Sie können die Option Garantie für Schwere Krankheiten hinzuwählen, insofern Sie bei einem der 3 Hospitalia-Produkte versichert sind: Hospitalia, Hospitalia Medium oder Hospitalia Plus.

    logo

    Sie müssen ebenfalls die Personen anschließen, die zu Ihren Lasten in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen sind, es sei denn, diese sind bereits durch eine gleichwertige Versicherung gedeckt.

    Antrag

    Sie müssen folgende Formulare ausfüllen:

    • den Antrag auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes (pro Haushalt, wie in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen)
    • einen medizinischen Fragebogen (pro Person)

     

    Diese finden Sie im Downloadbereich unserer Website. Sind Sie im Online Büro registriert, können Sie die Dokumente dort auch mit Ihren Daten vorausgefüllt herunterladen. Falls notwendig, sind die Mitarbeiter unserer Kontaktstellen Ihnen gerne beim Ausfüllen der Dokumente behilflich. 

     

    Ihr neugeborenes oder adoptiertes Kind können Sie mittels des Antrages auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes eintragen. Ein medizinischer Fragebogen ist nicht erforderlich, insofern Ihr Neugeborenes (oder Ihr adoptiertes Kind unter 3 Jahren) innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt oder der Adoption eingetragen wird.

    logo

    Wozu dient der medizinische Fragebogen?

    Auf Grundlage des medizinischen Fragebogens und eventueller zusätzlich angefragter Informationen, entscheidet der Medizinische Berater von MLOZ Insurance, ob eine begrenzte Kostenübernahme gilt, falls das Mitglied bereits vor Anschluss an die Garantie erkrankt ist. Sie werden schriftlich darüber benachrichtigt, ob Sie mit oder ohne Einschränkung aufgenommen werden.

    Wartezeit

    Für die Leistungen der Garantie für schwere Krankheiten besteht eine Wartezeit von 6 Monaten. Diese beginnt ab dem 1. Anschlusstag. Unter gewissen Bedingungen kann die Wartezeit aufgehoben werden:

    • Neue Mitglieder, die belegen können, dass sie bis zum Tag ihrer Mitgliedschaft mindestens 6 Monate bei einer gleichwertigen Versicherung angeschlossen waren, werden von der Wartezeit befreit.
    • Neugeborene und adoptierte Kinder (unter 3 Jahre) werden automatisch ohne Wartezeit aufgenommen, insofern Ihre Wartezeit vorüber ist.
  • Wie kann ich mich einem der Hospitalia-Produkte anschließen?

    Sie können sich für eines der Hospitalia-Produkte versichern lassen, insofern Sie mit der Beitragszahlung für die Zusätzlichen Dienste in Ordnung sind. Es bestehen folgende Altersgrenzen für einen Anschluss:

     

    Produkt Altersgrenze
    Hospitalia
    Hospitalia Medium 65 Jahre
    Hospitalia Plus 65 Jahre
    Garantie für schwere Krankheiten 65 Jahre
    Hospitalia Kontinuität 65 Jahre
    logo

    Sie müssen ebenfalls die Personen anschließen, die zu Ihren Lasten in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen sind, es sei denn, diese sind bereits durch eine gleichwertige Versicherung gedeckt.

    Antrag

    Wenn Sie versichert werden möchten, müssen Sie folgende 2 Formulare ausfüllen:

    • den Antrag auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes (pro Haushalt, wie in der gesetzlichen Krankenversicherung eingetragen)
    • einen medizinischen Fragebogen (pro Person)

     

    Diese finden Sie im Downloadbereich unserer Website. Sind Sie im Online Büro registriert, können Sie die Dokumente dort auch mit Ihren Daten vorausgefüllt herunterladen. Falls notwendig, sind die Mitarbeiter unserer Kontaktstellen Ihnen gerne beim Ausfüllen der Dokumente behilflich. 

     

    Ihr neugeborenes oder adoptiertes Kind können Sie mittels des Antrages auf Mitgliedschaft oder Wechsel des Produktes versichern. Ein medizinischer Fragebogen ist nicht erforderlich, insofern Ihr Neugeborenes (oder Ihr adoptiertes Kind unter 3 Jahren) innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt oder der Adoption  eingetragen wird.

    logo

    Wozu dient der medizinische Fragebogen?

    Auf Grundlage des medizinischen Fragebogens und eventueller zusätzlich angefragter Informationen, entscheidet der Medizinische Berater von MLOZ Insurance, ob für die Aufnahme in die Krankenhausversicherung eventuell eine Einschränkung gilt. Sie werden schriftlich darüber benachrichtigt, ob Sie mit oder ohne Einschränkung in unsere Krankenhausversicherung aufgenommen werden. Wird eine Einschränkung festgelegt, werden im Falle eines Krankenhausaufenthaltes in direkter Verbindung mit der bestehenden Krankheit, die Zimmer- und Honorarzuschläge im Einzelzimmer NICHT erstattet. Bei Aufenthalt im Zweibett- oder Mehrbettszimmer gilt keine Einschränkung.

    Wartezeit

    Bei den Leistungen der Krankenhausversicherung  besteht eine Wartezeit von 6 Monaten. Diese beginnt ab dem ersten Anschlusstag. Unter gewissen Bedingungen kann die Wartezeit aufgehoben werden:

    • Neue Mitglieder, die belegen können, dass sie bis zum Tag des Anschlusses seit 6 Monaten bei einer gleichwertigen Krankenhausversicherung angeschlossen waren, werden von der Wartezeit befreit.
    • Neugeborene und adoptierte Kinder (unter 3 Jahre) werden beim Anschluss automatisch ohne Wartezeit aufgenommen, insofern die Wartezeit der Eltern beendet ist.
    • Falls Sie Opfer eines Unfalls wurden, übernimmt unsere Versicherung auch während der Wartezeit die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt, der in direkter Verbindung mit dem Unfall steht. Die Erstattung erfolgt nach Beurteilung des Medizinischen Beraters von MLOZ Insurance.

    Wartezeit für Schwangere

    Sind Sie zum Zeitpunkt Ihrer Eintragung schwanger, so gelten für Sie besondere Regelungen für die Kostenübernahme des Krankenhausaufenthalts:

     

    während der ersten 6 Monate

    Es ist keine Kostenübernahme möglich, es sei denn, Sie wurden vollständig von der Wartezeit befreit. In diesem Fall erfolgt die Kostenübernahme mit Ausnahme der Zimmer- und Honorarzuschläge im Einzelzimmer;

    vom 7. bis zum 9. Monat

    Es werden keine Zimmer- und Honorarzuschläge im Einzelzimmer erstattet.

    ab dem 10. Monat

    Normale Kostenübernahme

     

    Auch hier gilt: Neue Versicherte, die bei ihrer vorherigen Krankenkasse einer gleichwertigen Krankenhausversicherung angeschlossen waren, müssen keine Wartezeit absolvieren, insofern sie am Datum der Geburt mindestens 9 Monate an die Krankenhausversicherung angeschlossen sind.

  • Wie muss ich vorgehen, wenn ich mich selbstständig mache?

    Möchtest du dich selbstständig machen, so musst du dich zusätzlich einer Sozialversicherungskasse für Selbstständige anschließen. Dort erhältst du ein Dokument für die Krankenkasse. Erst dann können wir dich als Versicherten eintragen und du kannst Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen.

  • Wie nehme ich Kontakt zum Vertrauensarzt auf?

    Sämtliche Unterlagen für eine Genehmigung können Sie einfach in einer unserer Geschäftsstellen einreichen. Im medizinischen Dienst wird die Vollständigkeit des Antrags geprüft, bevor er dem Vertrauensarzt vorgelegt wird. Im Falle einer Arbeitsunfähigkeit werden Sie automatisch vom Kabinett des Vertrauensarztes vorgeladen.

  • Wozu dient eine Genehmigung durch den Vertrauensarzt?

    Eine Genehmigung durch den Vertrauensarztes gibt Anrecht auf eine finanzielle Unterstützung durch die Krankenkasse – sei es für ein bestimmtes Medikament, für eine medizinische Behandlung oder für die Periode Ihrer Arbeitsunfähigkeit.