warning pictogram freie 

Aufgrund technischer Arbeiten ist das Online Büro am 8. Dezember zwischen 19 Uhr und 23.30 Uhr nicht verfügbar. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Invalidengeld für Arbeitnehmer & Arbeitslose


Ab dem 2. Krankheitsjahr geht die Arbeitsunfähigkeit automatisch in die Invalidität über. Der Vertrauensarzt übermittelt dem Medizinischen Invaliditätsrat die medizinischen Unterlagen sowie einen Vorschlag bezüglich des weiteren Verlaufs der Arbeitsunfähigkeit. Der Medizinische Invaliditätsrat kann den Vorschlag genehmigen, abändern oder ablehnen. In manchen Fällen können Sie zu einer medizinischen Kontrolle vor die Regionalkommission berufen werden, falls diese zusätzliche Informationen benötigt.

 

Die Berechnung des Ersatzeinkommens wird weiterhin im System der 6-Tage-Woche vorgenommen. In der Regel geht man von 26 gezahlten Tagen pro Monat aus. Durch die unterschiedliche Anzahl Arbeitstage pro Monat kann die monatliche Zahlung jedoch variieren. Das Ersatzeinkommen an sich wird nun anders berechnet als es noch während der Arbeitsunfähigkeit der Fall war.

 

Der Betrag des Invalidengeldes richtet sich nach der Höhe des letzten Bruttolohnes (Arbeitnehmer) oder des Arbeitslosengeldes (Arbeitslose). Der anzuwendende Prozentsatz ist abhängig von Ihrer Haushaltssituation und vom Einkommen Ihrer Mitbewohner.

Drei verschiedene Prozentsätze für die Berechnung des Invalidengeldes (ab dem 2. Krankheitsjahr) 65% des letzten Arbeitslohnes 55% des letzten Arbeitslohnes 40% des letzten Arbeitslohnes

Welcher Prozentsatz wird für das Invalidengeld angewendet?

Wenn Sie alleine wohnen:

  • Automatische Anwendung von 55 % des letzten Arbeitslohnes (brutto).
  • Sind Sie durch einen richterlichen Beschluss dazu verpflichtet, monatlich mindestens 111,55 € Alimente zu zahlen, werden 65 % angewendet.

 

Als “Alleinstehend” gilt nur diejenige Person, die alleine in einem Haushalt im Bevölkerungsregister der Gemeinde angemeldet ist.

 

Wenn Sie ausschließlich mit Ihren Kindern zusammenwohnen:

  • Solange eines der Kinder jünger als 15 Jahre ist, werden automatisch 65 % angewendet.
  • Sind alle Kinder 15 Jahre oder älter, wird deren monatliches Einkommen geprüft. Ausschlaggebend für die Anwendung des Prozentsatzes ist das niedrigste Einkommen eines der Kinder:
    • Bezieht auch nur ein Kind weniger als 1.160,02 €, so werden 65 % angewendet.
    • Bezieht eines der Kinder zwischen 1.160,02 € und 1.955,09 €, werden 55 % angewendet.
    • Liegt das Einkommen aller Kinder jeweils bei 1.955,09 € oder mehr, werden 40 % angewendet.

 

Wenn Sie mit Ihrem Ehepartner oder gesetzlichen Mitbewohner zusammen wohnen:

 

Ausschließlich das monatliche Einkommen des Partners ist ausschlaggebend für die Definition des Prozentsatzes. Mitversicherte Kinder werden nicht berücksichtigt, sobald ein Partner oder Mitbewohner im Bevölkerungsregister aufgeführt ist.

Einkommen des Partners oder Mitbewohners Anzuwendender Prozentsatz für die Berechnung des Invalidengeldes
Liegt dessen Einkommen (gleich welcher Art von Einkommen) unter  1.160,02 € 65 % des letzten Bruttolohnes
Bezieht er ausschließlich Ersatzeinkommen (Pension, Kranken- oder Invalidengeld) und liegt dieses unter 1.276,68 € 55 % des letzten Bruttolohnes
Bezieht er ausschließlich Ersatzeinkommen (Pension, Kranken- oder Invalidengeld) und liegt dieses bei 1.276,68 € oder mehr 40 % des letzten Bruttolohnes
Liegt das Berufseinkommen unter 1.955,09 € 55 % des letzten Bruttolohnes
Liegt das Berufseinkommen bei 1.955,09 € oder mehr 40 % des letzten Bruttolohnes

Grenzbeträge

Bei der Berechnung des Tagessatzes werden ein Mindest- und ein Höchstbetrag berücksichtigt. Diese variieren, je nachdem, ob Sie als während der Arbeitsunfähigkeit als regelmäßiger oder unregelmäßiger Arbeitnehmer eingestuft werden.

Regelmäßiger Arbeitnehmer

Anwendung des Prozentsatzes Mindestbetrag Höchstbetrag
65% 73,10 € 110,95 €
55% 58,21 € 93,88 €
40% 49,91 € 68,28 €

Unregelmäßiger Arbeitnehmer

Anwendung des Prozentsatzes Mindestbetrag Höchstbetrag
65% 61,54 € 110,95 €
55% 45,54 € 93,88 €
40% 45,54 € 68,28 €

Invalidenprämie

Zusätzlich zum Invalidengeld wird Langzeitinvaliden jedes Jahr im Mai eine Prämie ausgezahlt.

Die Höhe der Prämie ist abhängig vom Zeitpunkt des Beginns der Arbeitsunfähigkeit:

  • Arbeitnehmer und Arbeitslose mit mitversicherten Personen, die zum 31. Dezember des vorherigen Jahres seit mindestens einem Jahr arbeitsunfähig sind, erhalten 592,13 €. Alleinstehende Personen erhalten 475,88 €.
  • Arbeitnehmer und Arbeitslose mit mitversicherten Personen, die zum 31. Dezember des vorherigen Jahres seit mindestens zwei Jahren arbeitsunfähig sind, erhalten 931,01 €. Alleinstehende Personen erhalten 785,07 €.
logo

Beispiel

  • Im Jahr 2020 haben die Personen Anrecht auf die Invalidenprämie von 592,13 €, die seit mindestens 31. Dezember 2018 arbeitsunfähig sind.
  • Im Jahr 2020 haben die Personen Anrecht auf die Invalidenprämie von 931,01 €, die seit mindestens 31. Dezember 2017 arbeitsunfähig sind.
Letzte Indexanpassung am 1. Dezember 2022

  • Erhalte ich als Invalide weiterhin den Zusatz „Hilfe einer Drittperson“?

    Wenn die Bedingungen für den Zusatz „Hilfe einer Drittperson“ erfüllt sind, wird dieser ab dem 1. Tag der Invalidität ausgezahlt.

  • Geht ein Steuervorabzug von meinem Invalidengeld ab?

    Invaliden wird kein Steuervorabzug abgehalten. Dies ist von der Gesetzgebung nicht erlaubt. Sorgen Sie also vor und halten Sie einen Betrag für die Steuernachzahlung bereit.

     

    Invaliden haben Anrecht auf verschiedene Steuervorteile:

    • Eine Vergünstigung auf die Einkommenssteuer; wobei allerdings das gesamte Familieneinkommen berücksichtigt wird. Kreuzen Sie hierzu die entsprechende Rubrik in der Steuererklärung an.
    • Eine Ermäßigung von 125 € auf die Immobiliensteuer. Diese Ermäßigung erfolgt nicht automatisch. Übermitteln Sie dem Steuereinnahmeamt eine von uns ausgestellte Bescheinigung.
  • Wann wird das Invalidengeld ausgezahlt?

    Für das Jahr 2021

    • 27. Oktober 2021
    • 26. November 2021
    • 21. Dezember 2021

    Für das Jahr 2022

    • ​27. Januar 2022  
    • 24. Februar 2022  
    • 29. März 2022     
    • 27. April 2022      
    • 25. Mai 2022       
    • 28. Juni 2022       
    • 27. Juli 2022
    • 29. August 2022
    • 28. September 2022
    • 27. Oktober 2022
    • 28. November 2022
    • 20. Dezember 2022

Wir stehen zu Ihrer Verfügung

Während der Öffnungszeiten versuchen wir Ihnen schnellstmöglich weiterzuhelfen, sei es telefonisch oder per Mail. Auch außerhalb der Öffnungszeiten können Sie einen Termin buchen oder gewisse Angelegenheiten in Ihrem persönlichen Online Büro selbst einsehen, Dokumente drucken, Vignetten bestellen und vieles mehr.