Mit einer refraktiven Laser-OP können Sehschwächen langfristig korrigiert werden. Die meistverbreitete Technik in diesem Bereich ist die Laser-in-situ-Keratomuleusis-Methode (LASIK). Unter örtlicher Betäubung bearbeitet der Augenarzt mit dem Laser die Form der Hornhaut, sodass der Patient anschließend wieder scharf sehen kann.

 

Eine LASIK-OP eignet sich für Personen mit einer Kurzsichtigkeit bis zu – 8 Dioptrien oder einer Weitsichtigkeit von maximal + 4 Dioptrien. Auch eine Stabsichtigkeit bis – 3 Dioptrien lässt sich durch die refraktive Chirurgie zuverlässig behandeln.

 

Der Laser-Eingriff beugt einer Alterssichtigkeit jedoch nicht vor. Pro Auge muss der Patient mit Ausgaben bis zu 1.500,00 € rechnen. Die gesetzliche Krankenversicherung sieht für diesen kosmetischen Eingriff keine Erstattung vor.

Erstattung der Zusätzlichen Dienste

Wir sehen eine Erstattung vor von 250,00 € pro Eingriff durch eine korrektive Laserchirurgie, begrenzt auf 500,00 € für 2 Eingriffe pro Person.