Pflegefamilien

Eltern, die ein Kind zur Pflege aufnehmen, haben Anrecht auf unterschiedliche finanzielle Unterstützungen.

Aktive Arbeitnehmer und Selbstständige, die ein minderjähriges Kind zur Langzeitpflege (mindestens sechs Monate) aufnehmen, haben Anrecht auf einen Pflegeurlaub.

Dauer des Pflegeurlaubs

Die Aufnahme eines Pflegekindes gibt Anrecht auf einen Pflegeurlaub von sechs Wochen pro Elternteil (Basisdauer). Der Pflegeurlaub muss nicht vollständig genommen werden, jedoch ohne Unterbrechung und nur in kompletten Wochen. In gewissen Fällen wird der Urlaub verlängert:

  • Wenn Sie alleinstehend ein Pflegekind aufnehmen, haben Sie Anrecht auf eine Zusatzwoche;
  • Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Partner ein Pflegekind aufnehmen, hat nur einer von Ihnen Anrecht auf eine Zusatzwoche;
  • Wenn Sie mehrere Pflegekinder aufnehmen, können Sie die Basisdauer um zwei Wochen erweitern;
  • Wenn Sie ein Pflegekind mit einer Behinderung aufnehmen, kann die Basisdauer unter bestimmten Bedingungen verdoppelt werden.

Zahlung während des Pflegeurlaubs

Arbeitnehmer

Für die ersten drei Tage des Adoptionsurlaubes muss der Arbeitgeber die Lohnfortzahlung übernehmen.

Die übrigen Tage zahlt die Krankenkasse. Die Entschädigung der Krankenkasse beträgt 82 % des Bruttolohnes, allerdings bis zu einer bestimmten Höchstgrenze.

Selbstständige

Die Höhe der Zahlung beläuft sich auf 484,90 € pro Woche, vollständig gezahlt durch die Krankenkasse. 

Voraussetzungen

  • Der Pflegeurlaub muss zwischen dem ersten Tag der Eintragung in das Bevölkerungsregister und 12 Monaten danach genommen werden.
  • Der Urlaub muss ohne Unterbrechung genommen werden. Entscheiden die Pflegeeltern, nicht den gesamten Urlaub in Anspruch zu nehmen, so muss dieser mindestens eine Woche betragen. Die restlichen Wochen, die nicht genommen wurden, verfallen.
  • Bei der Pflege muss es sich um eine Langzeitpflege handeln, also mindestens sechs Monate betragen.

Arbeitslose sowie Arbeitsunfähige haben kein Anrecht auf Adoptionsurlaub.

Werden mehrere Kinder gleichzeitig zur Pflege aufgenommen, so kann die Dauer des Urlaubes nicht verdoppelt oder verdreifacht werden.

Formalitäten

Reichen Sie einen Antrag auf Pflegeurlaub bei der Krankenkasse ein, welcher in Ihrem Online Büro oder in unseren Geschäftsstellen erhältlich ist. Fügen Sie dem Antrag eine Kopie des Dokumentes zu, das die Unterbringung eines Pflegekindes bei Ihnen bescheinigt. Sollte Ihr Adoptivkind eine Behinderung haben, so fügen Sie auch diesen Beleg bei.

Sie erhalten für Pflegekinder wie für jedes andere Kind ein Kindergeld.

Das Pflegekind erhält zusätzlich einen monatlichen Betrag auf ein gesperrtes Konto. Über dieses Geld kann das Pflegekind ab seinem 18. Lebensjahr verfügen.
http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Schwangerschaft/Pflegefamilien