Anmeldung des Kindes

Antrag

Ist Ihr Baby auf die Welt gekommen, muss es bei verschiedenen Institutionen angemeldet werden. Dies ist unter Anderem notwendig für den Erhalt verschiedener Prämien und der Familienzulagen.

Bei der Gemeindeverwaltung

Ein neugeborenes Kind muss innerhalb von 15 Tagen nach seiner Geburt beim Standesamt der Geburtsgemeinde gemeldet werden. Es reicht aus, wenn ein Elternteil diese Anmeldung vornimmt. Unverheiratete Paare sollten die Vaterschaft vor der Geburt anerkennen lassen. Ansonsten muss die Mutter die Anmeldung vornehmen.

Folgende Dokumente benötigen Sie:

  • den Personalausweis
  • die ärztliche Bescheinigung der Geburt
  • verheiratete Paare: evtl. das Heiratsbuch
  • unverheiratete Paare: die Anerkennung der Vaterschaft

Sie erhalten auf dem Standesamt drei Kopien der Geburtsurkunde. Eine davon ist für die Kinderzulagenkasse, eine weitere für unsere Krankenkasse bestimmt. Die dritte ist eine allgemeine Bescheinigung, die Sie bspw. für Institutionen im Ausland nutzen können.

Ihre Wohngemeinde wird vom Standesamt der Geburtsgemeinde über die Änderung in Ihrem Haushalt informiert. Daraufhin wird ein Ausweis für das Kind angefertigt, den Sie bei der Verwaltung Ihrer Wohngemeinde abholen müssen.

Bei der Krankenkasse

Die Geburtsurkunde benötigen wir, um die Dauer der Mutterschaftsruhe zu berechnen, das Mutterschaftsgeld auszahlen zu können und das Kind in die Krankenversicherung einzutragen.

Bei wem wird das Kind eingetragen?

Die gesetzlichen Bestimmungen sehen vor, dass das Kind zu Lasten des Elternteils versichert wird, welches das vorteilhafteste Versicherungsstatut hat. Haben beide Elternteile das gleiche Versicherungsstatut, so wird das Kind in der Regel bei dem ältesten Elternteil eingetragen.

Arbeitet ein Elternteil im Ausland, so wird das Kind immer bei dem anderen Partner, der in Belgien arbeitet, eingetragen.

Nachdem das Kind bei uns eingetragen wurde, erhalten Sie Vignetten mit seinen Angaben sowie später eine ISI+ Karte.

Welche Versicherung?

Das Neugeborene erhält den gleichen Versicherungsschutz wie seine Eltern.

Ist der Hauptversicherte bei Hospitalia eingetragen und hat dort seine Wartezeit beendet, so wird das Kind ebenfalls befreit von Wartezeit und es braucht kein medizinischer Fragebogen ausgefüllt zu werden.

Die Mitgliedschaft in unsere Zusätzlichen Dienste ist laut Gesetz verpflichtend und wird automatisch vorgenommen.

Für die Eintragung benötigen wir verschiedene Dokumente:

Bei der Familienzulagenkasse

Damit die Geburtsbeihilfe und das Kindergeld ausgezahlt werden können, muss das Neugeborene bei der Familienzulagenkasse angemeldet werden. Legen Sie dem Antrag auf Kindergeld den Auszug aus der Geburtsurkunde Ihres Kindes bei.

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Schwangerschaft/Anmeldung des Kindes