Anzahlung

Anzahlung

Bei Ihrer Aufnahme darf das Krankenhaus eine Anzahlung verlangen. Den Betrag dieser Teilzahlung legt das Krankenhaus selbst fest. Dabei darf es jedoch einen festgelegten Höchstbetrag nicht überschreiten.

Die Anzahlung tätigen Sie in der Regel bei Ihrer Aufnahme. Dabei können Sie Bargeld, eine Bankkarte oder eine Kreditkarte verwenden. 
Bitten Sie bei der Anzahlung immer um eine Quittung!

Ärzte dürfen für Ihre Honorare keine Anzahlung fordern.

Für jede Aufenthaltsverlängerung von sieben Tagen darf die Krankenhausverwaltung eine neue Anzahlung verlangen. Auch hier müssen Höchstbeträge beachtet werden.

Tipp

Überprüfen Sie bei Erhalt der Krankenhausrechnung, ob die Anzahlung abgezogen wurde.

Maximale Anzahlung bei Krankenhausaufnahme (Betrag pro Woche)

Versicherungsstatut
Zwei- oder Mehrbettzimmer
Einzelzimmer
Normalversicherte und deren mitversicherte Lebenspartner
150,00 €
150,00 €
+ sieben Mal den Zimmerzuschlag
Mitversicherte Kinder (bei Normalversicherten)

75,00 €
75,00 €
+ sieben Mal den Zimmerzuschlag
Versicherte mit Anrecht auf den Vorzugstarif und deren Mitversicherte
50,00 €
50,00 € + sieben Mal den Zimmerzuschlag

Anzahlung bei Tagesklinik

Für eine Behandlung in der Tagesklinik darf das Krankenhaus keine Anzahlung verlangen. Es sei denn, der Patient verlangt ein Einbettzimmer (wovon wir abraten). Die maximale Anzahlung entspricht dann dem Tagesaufpreis für ein Einzelzimmer.

Anzahlung und Maximale Gesundheitsrechnung

Hat der Patient bei der Krankenhausaufnahme die Höchstgrenze der Maximalen Gesundheitsrechnung erreicht, darf das Krankenhaus keine Anzahlung bei Aufenthalt im Zwei- oder Mehrbettzimmer verlangen. Das Krankenhaus muss jedoch darüber informiert werden.

Erstattung der Anzahlung

Mitglieder unserer Krankenhausversicherung Hospitalia erhalten von uns sofort die Erstattung der Anzahlung (ab einem Betrag von 50,00 €) und müssen nicht den Erhalt der Rechnung abwarten.

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Krankenhausaufenthalt/Anzahlung