Inkontinenzpauschale

Pflege

Personen, die an Inkontinenz leiden, können durch die gesetzliche Krankenversicherung jährlich eine finanzielle Unterstützung für die Kosten von Inkontinenzmaterial erhalten. Eine zusätzliche Erstattung für Schwerpflegebedürftige sehen unsere Zusätzlichen Dienste vor.

Leichte Inkontinenz (ohne physische Abhängigkeit)

Personen, die an einer anhaltenden und nicht behandelbaren Inkontinenz leiden, können eine Unterstützung durch die gesetzliche Krankenversicherung erhalten. 

Höhe der Unterstützung

Bei leichter Inkontinenz beläuft sich die pauschale Unterstützung auf 167,42 €.

Antrag stellen

Um Anrecht auf diese Unterstützung zu erhalten, muss Ihr behandelnder Arzt folgende Dokumente beim Vertrauensarzt unserer Krankenkasse einreichen:

  • eine ärztliche Bescheinigung sowie
  • ein Formular, auf dem die diagnostische und die therapeutische Methode vermerkt sind, aufgrund derer Sie als inkontinent erklärt wurden.

Genehmigung

Die Genehmigung des Vertrauensarztes kann dann für jeweils drei Jahre erteilt werden.

Schwere Inkontinenz (mit physischer Abhängigkeit)

Höhe der Unterstützung

Bei schwerer Inkontinenz beläuft sich die pauschale Unterstützung auf 512,92 €.

Voraussetzungen 

  • Die Inkontinenz wurde als langfristig und hochgradig durch den Vertrauensarzt anerkannt. Entweder infolge einer Genehmigung für die häusliche Krankenpflege und zwar für die Pflegepauschale B oder C oder infolge einer besonderen Bewertung der Inkontinenz.
  • In den letzten zwölf Monaten dauerte die Inkontinenz während mindestens vier Monaten an.
  • Zum Ende dieser viermonatigen Periode darf die Person sich nicht in einer Institution (Pflegeheim, ...) aufgehalten haben.

Automatische Auszahlung

Das Anrecht auf die pauschale Unterstützung für Inkontinenzmaterial wird jährlich durch uns, auf Basis der uns vorliegenden Informationen, überprüft und gegebenenfalls erneuert. Erfüllen Sie auch weiterhin die oben genannten Voraussetzungen, so wird Ihnen die Pflegepauschale automatisch ausgezahlt.

Zusätzliche Erstattung

Eine zusätzliche Rückerstattung in Höhe von 125,00 € pro Monat können Schwerpflegebedürftige durch unsere Zusätzlichen Dienste erhalten. Für die Erstattung werden folgende Kosten berücksichtigt: Inkontinenzmaterial, Pflegematerial, Arzneimittel der Kategorie D sowie Leihgebühren für technische Hilfsmittel.

Ankauf von Inkontinenzmaterial

Unsere Krankenkasse vermittelt ihren Mitgliedern, die an einer Inkontinenz leiden, Inkontinenzmaterial zu einem günstigen Preis. Informieren Sie sich in Ihrer Geschäftsstelle.

Außerdem können Sie bei uns unterschiedliches Krankenmaterial ausleihen >>

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Hausliche Pflege/Inkontinenzmaterial