Fedris: Föderalagentur für Berufsrisiken

Die Föderalagentur für Berufsrisiken setzt sich aus dem früheren Fonds für Berufskrankheiten und dem früheren Fonds für Arbeitsunfälle zusammen. Als Berufskrankheiten gelten Erkrankungen, die speziell durch die Ausübung einer Arbeit hervorgerufen werden. Jeder Arbeitnehmer in Belgien ist gegen Berufskrankheiten versichert.

Jedoch wird eine solche Krankheit nicht immer als Berufskrankheit anerkannt; je nach Berufssparte sind bestimmte Erkrankungen durch die Versicherung des Arbeitgebers gedeckt oder nicht.

Die Föderalagentur für Berufsrisiken – eine der sechs Abteilungen der Sozialen Sicherheit in Belgien – ist eine gesetzliche Versicherung, durch die jeder Arbeitnehmer im Falle einer Berufskrankheit sein Recht auf eine Entschädigung geltend machen kann. Des Weiteren ist diese Föderalagentur auch für die Vorsorge und Vorbeugung bestimmter Berufskrankheiten zuständig.

Alle belgischen Arbeitnehmer des Privatsektors, Arbeitslose, Studenten und Schüler sowie das Personal der lokalen Verwaltungen (Provinz, Gemeinde, ÖSHZ usw.) sind gesetzlich durch die Föderalagentur für Berufsrisiken versichert.

Für das Personal der übrigen öffentlichen Dienste und Behörden (Ministerien, staatliche Institutionen usw.), der Nationalen Eisenbahngesellschaft sowie des Militärs gelten besondere Regelungen und ein separates Versicherungssystem. Auch Selbstständige können im Falle einer Berufskrankheit nicht die Dienste der Föderalagentur für Berufsrisiken in Anspruch nehmen sondern müssen sich an ihr eigenes Krankenversicherungssystem (für Selbstständige) wenden.

Kontakt 

Fedris
Föderalagentur für Berufsrisiken
Rue de l’Astronomie 1
1210 Brüssel

Tel. 02 226 64 00
E-Mail: secr@fedris.be
Web: http://www.fedris.be/
http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Berufskrankheit/Fonds fuer Berufskrankheiten