Entschädigung bei Krankheit mit Todesfolge

Sterbefall

Wird der Tod des Arbeitnehmers durch die Berufskrankheit (auch teilweise) verursacht, so erhalten die Hinterbliebenen folgende Entschädigungen:

  • Rückerstattung der Bestattungskosten (begrenzt auf einen Höchstbetrag)
  • Erstattung der Überführungskosten des Verstorbenen zur Begräbnisstätte
  • Hinterbliebenenrente:
    • für die Ehefrau bzw. den Ehemann beträgt diese 30 % des Basislohnes
    • für die Kinder des Verstorbenen beträgt die Rente 15 % des Basislohnes pro Kind (begrenzt auf 45 %, auch wenn der Verstorbene mehr als drei Kinder hatte). Sind beide Elternteile aufgrund einer Berufskrankheit verstorben, so beträgt die Hinterbliebenenrente für die Kinder jeweils 20 % des Basislohnes, begrenzt auf 60 % insgesamt.

Reichen Sie den Antrag auf Entschädigung mittels des Antragsformulars 340 ein. Dieses Formular können Sie in deutscher Sprache auf der Website des Fonds für Berufskrankheiten herunterladen.

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Berufskrankheit/Entschaedigung bei Krankheit mit Todesfolge