Arbeitsunfähigkeit

Arbeitsunfähig

Sind Sie aufgrund der Berufskrankheit teilweise oder vollständig arbeitsunfähig, so haben Sie Anrecht auf eine Entschädigung für Ihren Einkommensverlust.

Reichen Sie diesbezüglich die Formulare 501 und 503 beim Fonds für Berufskrankheiten ein. Beide Dokumente können Sie in deutscher Sprache auf der Website des Fonds für Berufskrankheiten herunterladen.

Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit

Eine vorübergehende Arbeitsunfähigkeit wird anerkannt, wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Krankheit heilbar ist.
Bei zeitweiliger aber vollständiger Arbeitsunfähigkeit entspricht die Entschädigung 90 % des Basisgehalts (allerdings begrenzt auf einen Höchstbetrag). Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit muss jedoch mindestens 15 Kalendertage betragen. Außerdem muss der Antrag auf Entschädigung während der Arbeitsunfähigkeit eingereicht werden.
Wenn Sie nur teilweise arbeitsunfähig sind, so erhalten Sie eine Entschädigung für den Gehaltsverlust. 

Bleibende Arbeitsunfähigkeit

Die bleibende Arbeitsunfähigkeit wird anerkannt, wenn die Krankheit sich mehr oder weniger stabilisiert hat. Die Entschädigung hängt vom Schweregrad der Arbeitsunfähigkeit ab (1 % bis 100 %) und wird auf Basis des Lohnes berechnet.
Beträgt die Arbeitsunfähigkeit weniger als 5 %, so wird die Entschädigung um 50 % verringert. Beträgt die Arbeitsunfähigkeit zwischen 5 % und 9 %, so wird die Entschädigung um 25 % verringert. 

Hilfe einer Drittperson

Sollte Ihr Gesundheitszustand die Hilfe einer Drittperson erforderlich machen, so haben Sie Anrecht auf eine erhöhte Entschädigung, bzw. auf einen Zuschlag, zusätzlich zur Entschädigung.
Reichen Sie diesbezüglich ebenfalls das Formular 505 beim Fonds für Berufskrankheiten ein.

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Berufskrankheit/Arbeitsunfaehigkeit