Antrag auf Entschädigung

Antrag

Reichen Sie Ihren Antrag auf Entschädigung mittels der offiziellen Antragsformulare beim Fonds für Berufskrankheiten ein.

Diese Dokumente können Sie in unserer Krankenkasse erhalten. Die meisten dieser Formulare stehen auch in deutscher Sprache auf der Website des Fonds für Berufskrankheiten zum herunterladen bereit.

Antrag

Ein Antrag besteht aus

  • einem administrativen Formular, welches Sie selbst oder ein Beauftragter ausfüllen, sowie
  • einem medizinischen Formular, welches ein Arzt Ihrer Wahl (bspw. Arbeitsarzt oder Hausarzt) ausfüllt.

Fügen Sie dem Antrag alle medizinischen Dokumente bei, welche die Diagnose beweisen.

Ärztliche Untersuchung

Häufig folgt dem Antrag eine ärztliche Untersuchung durch den Fonds für Berufskrankheiten. Diese ist für die spätere Anspruchsberechtigung ausschlaggebend.
Das gleiche Verfahren gilt bei Revisionsanträgen, wenn sich bspw. die Arbeitsunfähigkeit verschlimmert oder zurückgeht. 

Entscheidung

Die Entscheidung des Fonds für Berufskrankheiten wird Ihnen per Einschreibebrief mitgeteilt. Im Falle einer positiven Antwort erhalten Sie ebenfalls genaue Informationen über die Höhe der Entschädigung.

Ablehnung

Sollte Ihr Antrag abgelehnt werden, so können Sie innerhalb eines Jahres ab Entscheidungsdatum Einspruch beim örtlichen Arbeitsgericht einreichen. Der Einspruch muss allerdings von einem Gerichtsvollzieher formuliert und übergeben werden. Die Kosten des Prozesses werden vollständig durch den Fonds für Berufskrankheiten getragen (außer wenn ein mutwilliges und rechtsmissbräuchliches Verhalten festgestellt wird). Die Anwaltskosten sind zu Ihren Lasten.

http://www.freie.be:443/de/Was tun bei/Berufskrankheit/Antrag auf Entschaedigung