Kinderzahnpflege

Kinderzahnpflege

Schon bevor die ersten Zähne sichtbar sind, sammeln sich bei Ihrem Baby zahlreiche Bakterienarten im Mund. Zur Kariesbekämpfung ist die Zahnpflege bei Kindern schon im Säuglingsalter sehr wichtig.

Die meisten Bakterien werden durch Küsse der Mutter, das Ablutschen des Schnullers oder des Löffels beim Füttern übertragen. Außerdem besteht eine große Gefahr auf frühzeitigen Kariesbefall, wenn Sie Ihrem Kind gesüßte Getränke und Nahrungsmittel geben.

Zähneputzen

Sobald die ersten Milchzähne durchgebrochen sind, können Sie mit dem Zähneputzen bei Ihrem Kind beginnen. Ideal eignet sich ein feuchtes Mulltüchlein, mit dem Sie einmal täglich den Belag entfernen. Wenn (fast) alle Zähne da sind, können Sie mit dem Gebrauch einer Babyzahnbürste beginnen. Diese sind speziell auf den Mund von Kleinkindern abgestimmt.
Zahnpasta ist nicht zu empfehlen, da Ihr Kind bis zum Alter von etwa 3 Jahren zu viel davon verschluckt. Beteiligen Sie Ihr Kind möglichst früh aktiv an diesem Vorgang und überwachen Sie es mindestens bis zum Alter von acht Jahren.

Putztechnik

Für Kinder eignet sich die so genannte KAI-Methode am besten: Zuerst die Kauflächen, dann die Außenseiten und schließlich die Innenseiten rubbeln und mit kreisenden Bewegungen bürsten. Bis Ihr Kind eingeschult wird, sollten Sie die Zähne mindestens einmal täglich gründlich nachputzen.

Kinderzahnbürste

Achten Sie beim Kauf einer Kinderzahnbürste auf

  • einen rutschfesten Griff;
  • einen kleinen abgerundeten Bürstenkopf;
  • abgerundete Borsten.

Kinderzahncreme

Für Kinder gibt es spezielle Kinderzahncremes. Die Inhaltsstoffe in diesen Cremes sind anders dosiert als bei herkömmlichen Zahncremes. Achten Sie vor allem auf den Fluoridgehalt, dieser sollte den Wert von 500 Milligramm pro Kilo nicht überschreiten, solange Ihr Kind zwischen drei und sechs Jahren alt ist.

 


http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Zahnpflege/Kinderzahnpflege