Schlafphasen

Schlafen

Während unseres Schlafes wechseln sich REM- und Non-REM-Phasen ab. Zusammen dauern sie etwa 1 bis 1,5 Stunden. Die REM-Phase dauert zuerst etwa 5 Minuten. Im Laufe des Schlafes verlängert sich diese Phase jedoch auf bis zu 50 Minuten.

REM-Phase

REM bedeutet "rapid eye movement"; übersetzt: schnelle Augenbewegungen. Wie der Name schon sagt, bewegen sich während dieser Phase die Augen sehr schnell. Der Schläfer träumt sehr häufig und ist auch leicht zu wecken.

Non-REM-Phase

Die Non-REM-Phase teilt sich in vier Stadien: vom Einschlafen bis zum Tiefschlaf.

Stadium I

Das erste Stadium dauert meistens nur wenige Sekunden bis Minuten: wir schlafen ein.

Stadium II

Der Körper ist völlig entspannt und die Augen bewegen sich kaum noch. Während dieser Zeit wird nur selten geträumt. Wenn es dennoch zu Träumen kommt, sind diese meistens sehr realitätsbezogen. Oft kehren hier psychische Konflikte auf, die tagsüber nicht verarbeitet werden konnten. Je schwerer der Konflikt ist, desto länger dauert dieses Stadium. Manchmal kommt es durch diese Konflikte sogar nicht zum Tiefschlaf, dem vierten Stadium.

Stadium III

Hier handelt es sich um eine Steigerung des zweiten Stadiums. Die Hirnströme werden noch langsamer und wir schlafen noch tiefer.

Stadium IV

Das vierte Stadium ist die tiefste Schlafphase. Erst jetzt erholt sich der Körper vom stressigen Tag. Auch für die Regeneration des Immunsystems ist der Tiefschlaf sehr wichtig. Unsere Atem- und Herzfrequenz ist sehr langsam und regelmäßig. Aus diesem Stadium wird man nur schwer geweckt, oft braucht es Minuten, um sich wieder zu orientieren. Manchmal schläft man allerdings auch gleich wieder ein und erinnert sich nicht daran, geweckt worden zu sein.
http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Schlaf/Schlafphasen