Erkältung

Grippe

Der Verlauf einer Erkältung ist meistens eher harmlos. In den meisten Fällen wird sie durch verschiedene Virustypen ausgelöst.

In der kalten Jahreszeit haben Grippe, Erkältung & Co. Hochsaison. Die Umstellung auf niedrige Temperaturen fordert das Immunsystem in besonderem Maße. Bakterien und Viren haben es in diesen Monaten sehr leicht sich zu vermehren.

Bei nassem und kaltem Wetter kühlen die Schleimhäute der oberen Luftwege schnell aus. Die Blutgefäße in den Schleimhäuten ziehen sich zusammen; Mund, Nase und Rachen werden weniger durchblutet und anfällig für Krankheitserreger. Die Keime lassen sich ungestört auf den Schleimhäuten nieder und schon breitet sich eine Erkältung aus.

Von einer Erkältung sind in der Regel die oberen Luftwege (Nase, Mund, Rachen, Kehlkopf) betroffen.
Ist das Immunsystem bereits geschwächt, können sich die Erreger allerdings weiter ausbreiten und zu einer Bronchitis oder zu einer Lungenentzündung heranwachsen.
 

Einer Erkältung vorbeugen

Gehen Sie täglich an die frische Luft. So kann sich der Körper leichter auf niedrige Temperaturen einstellen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie warme, trockene Füße haben. Sport trainiert nicht nur den Körper, sondern auch das Abwehrsystem. Bewegen Sie sich mindestens 3 Mal wöchentlich während 30 Minuten.

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Wechselduschen. Auch Saunabesuche trainieren Abwehr und Kreislauf. Während einer Erkrankung sollten Sie jedoch auf beides verzichten.
                                           
Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Vor allem die Vitamine A, B, C und E sowie Spurenelemente helfen dem Körper bei der Abwehr gegen Krankheitserreger. Essen Sie also in dieser Jahreszeit besonders viel Obst und Gemüse.

Hat es Sie erwischt? Handeln Sie sofort!

 

In der kalten Jahreszeit nisten sich Krankheitserreger schnell im Körper ein. Sie brauchen dann jedoch nicht gleich schwere Geschütze aufzufahren. Versuchen Sie erst mit einfachen Mitteln die Erkältung loszuwerden.

Bei einer Erkältung sollten Sie viel trinken, vorzugsweise stilles Wasser oder Kräutertees (mit Honig). Das löst festsitzenden Schleim und unterstützt den geschwächten Kreislauf.

Ihren Schnupfen können Sie mit einer Nasenspülung mit Salzwasser lindern. Dies befeuchtet die ausgetrockneten Schleimhäute.

Vermeiden Sie trockene Heizungsluft. Diese trocknet die Schleimhäute zusätzlich aus. Setzen Sie eine Schale mit Wasser auf den Heizkörper. Wenn Sie möchten, können Sie noch einen Tropfen ätherisches Öl hinzugeben.

Wenn die Nase verstopft ist, wirken Inhalationen mit Wasserdampf lindernd. Einige Tropfen Eukalyptusöl haben eine abschwellende Wirkung. Fügen Sie bei Entzündungen von Nase, Rachen und Bronchien dem Wasser lediglich einen Löffel Kochsalz hinzu.

Trinken Sie bei Halsschmerzen heiße Milch mit Honig. Die gleiche Wirkung hat ein Getränk aus dem Saft einer Zitrone, einem Teelöffel Honig und heißem Wasser. Auch warme Hals- und Brustwickel sind wohltuend.

Ernähren Sie sich ausgewogen. Die zugeführten Vitamine und Mineralstoffe helfen dem Körper bei der Bekämpfung Ihrer Erkältung.

Machen Sie auch bei einer Erkältung Spaziergänge an der frischen Luft. Halten Sie sich jedoch gut warm.

Vermeiden Sie Stress und Überbelastung, damit dem Körper genügend Kraft zur Bekämpfung der Krankheitserreger bleibt. Halten Sie sich in diesen Tagen ruhig.

Wenn sich die ersten Symptome einer Erkältung bemerkbar machen, helfen Präparate auf Basis von Echinacea augustifolia (Sonnenhut) und Propolis (Bienenharz). Sie stimulieren das Immunsystem und haben eine entzündungshemmende Wirkung.

http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Krankheiten von A bis M/Erkaeltung