Arthritis

Kine

Eine Arthritis ist eine Gelenkentzündung. Symptome sind eine lokale Rötung, Schwellungen, Überwärmung, Funktionsbehinderung und Schmerzen.

Es gibt zahlreiche Formen von Arthritis. Diese können entweder nach Anzahl der entzündeten Gelenke oder nach Ursache der Entzündung eingeteilt werden.

Einteilung nach Anzahl der entzündeten Gelenke

  • Monarthritis (Entzündung eines Gelenks)
  • Oligoarthritis (Entzündung von 2 bis 4 Gelenken)
  • Polyarthritis (Entzündung von 5 oder mehr Gelenken)

Einteilung nach Ursache der Entzündung

  • infektiöse Arthritis: Die Entzündung erfolgt plötzlich durch eine direkte Infektion über eine Wunde. Sie stellt immer einen Notfall dar, da es bei schweren Formen zu einer Blutvergiftung oder zu einem Schock kommen kann.
  • rheumatoide Arthritis: auch chronische Polyarthritis genannt, d.h. mindestens 2 Gelenke sind gleichzeitig entzündet.
  • juvenile Arthritis: rheumatische Arthritis bei Jugendlichen unter 16 Jahren. (ausführliche Infos zu Rheuma)
  • allergische Arthritis: tritt häufig infolge einer Medikamentenallergie auf.
  • Arthritis bei Gelenkblutungen: tritt infolge einer Störung der Blutgerinnung auf.

Verlauf

Eine Arthritis kann entweder akut oder chronisch verlaufen:

  • akut bedeutet, dass sie plötzlich auftritt und schnell verläuft;
  • eine chronische Arthritis kennzeichnet sich durch einen langwierigen Krankheitsverlauf und ist zurzeit noch nicht heilbar.

Um einer chronischen Arthritis vorzubeugen, ist es wichtig, schon bei den ersten Anzeichen einer Gelenkentzündung (Rötung, Schwellung, Schmerzen), einen Arzt zu konsultieren. Dieser wird den Grund der Entzündung ausfindig machen und gleich mit einer angemessenen Therapie beginnen.

Ursachen 

Die Ursachen einer Gelenkentzündung sind vielfältig. Am häufigsten werden sie durch Infektionen, Autoimmunreaktionen oder Erkrankungen des Gelenkknorpels ausgelöst. Oft ist jedoch auch eine Stoffwechselerkrankung schuld an der Entzündung. Bei einer zu eiweißreichen Ernährung lagern sich so genannte "Stoffwechselschlacken" im Gewebe ab; der Organismus kommt mit dem Abbau des Eiweiß nicht nach.

Beste Vorbeugemaßnahme hier ist eine basische, d.h. eiweiß- und säurearme Ernährung. Ideal eignet sich Frischkost, da eine rein pflanzliche Ernährung keine Schlackenstoffe erzeugt.

Behandlung

Die Behandlung einer Arthritis hängt vom Krankheitsbild und der Situation ab. Verschiedene Therapieformen sind möglich:

  • medikamentöse Therapie;
  • Krankengymnastik, Ergotherapie und Rehabilitation;
  • Kortisontherapie (Injektion von Kortisonpräparaten in die betroffenen Gelenke);
  • operative Entfernung der Gelenkschleimhaut.

Besonders bei der Krankengymnastik ist viel Eigeninitiative und Disziplin seitens des Patienten gefordert, damit die Therapie Erfolg hat.

Des Weiteren empfehlen Ärzte eine Ernährungsumstellung. Diese sollte mit einem Ernährungsberater besprochen werden.

http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Krankheiten von A bis M/Arthritis