Körperpflege

Schwangerschaftsstreifen, Haut- oder Zahnprobleme lassen sich durch eine sorgfältige Körperpflege während der Schwangerschaft verringern bzw. vermeiden.

Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen treten auf, weil die Haut an bestimmten Stellen nicht ausreichend dehnbar ist. So vor allem am Unterbauch, an den Brüsten sowie an Ober- und Unterschenkeln.

Es handelt sich dabei um rote bis blaurote Striemen, die später leicht vernarben. Sie nehmen zwar nach der Schwangerschaft wieder ab, verschwinden allerdings nie mehr ganz.

  • Reiben Sie die betroffenen Stellen schon zu Beginn der Schwangerschaft regelmäßig mit speziellen Cremes und Ölen ein.
  • So genannte Zupfmassagen und Wechselduschen fördern die Durchblutung.
  • Ausreichend Bewegung strafft die Haut auf natürliche Weise.
  • Vitamin E-reiche Kost, vor allem enthalten in Getreide, Nüssen, Bohnen, Spargel oder Grünkohl, schützt vor frühzeitiger Hautalterung.

Hautpflege

Während der Schwangerschaft ist es möglich, dass Ihre Haut entweder fettiger oder trockener ist als vorher. Passen Sie die tägliche Pflege Ihren neuen Bedürfnissen an.

Zahnhygiene

Zahnfleisch und Zähne sind während einer Schwangerschaft sehr sensibel. Aufgrund eines erhöhten Hormonspiegels ist das Risiko einer Zahnfleischentzündung besonders hoch. Eine gründliche Mundhygiene ist deshalb umso wichtiger:

  • Putzen Sie Ihre Zähne drei Mal täglich.
  • Verwenden Sie fluorhaltige Zahncreme sowie eine Zahnbürste mit weichen Borsten.
  • Meiden Sie zuckerhaltige Speisen.
  • Lassen Sie Ihre Zähne vom Zahnarzt kontrollieren.

Bauchnabel

In den letzten Schwangerschaftsmonaten ist es möglich, dass der Bauchnabel unter dem Druck der Gebärmutter hervortritt. Dies ist eine völlig normale Erscheinung, die sich nach der Geburt wieder zurückbildet.

Haare

Aufgrund des erhöhten Hormonspiegels wachsen die Haare während der Schwangerschaft meist schneller, sind glänzender und weicher. Achten Sie auf ein besonders zartes Pflegeshampoo.

Brust

Überlegen Sie schon während der Schwangerschaft, wie Sie Ihr Kind ernähren möchten. Besonders empfehlenswert ist das Stillen. Eine entsprechende Vorbereitung der Brustwarzen während den letzten Schwangerschaftswochen kann später das Anlegen des Kindes erleichtern. Reden Sie darüber mit Ihrem Arzt oder mit Ihrer Hebamme.


http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Gesundheit bei Schwangerschaft/Koerperpflege