Alkohol in Maßen: ungefährlich

Alkohol

Ab und zu ein Gläschen Wein oder Bier fördern die Geselligkeit. Wer jedoch regelmäßig zur Flasche greift, läuft Gefahr, in einen gefährlichen Teufelskreis zu geraten.

Kleine Mengen Alkohol (ein Glas für Frauen, zwei Gläser für Männer) führen nicht zu gesundheitlichen Schäden. Im Gegenteil: zahlreiche Studien belegen, dass Menschen, die "mäßig" Alkohol trinken, eine längere Lebenserwartung haben, als Menschen die gar keinen Alkohol trinken. Alkohol lässt das Blut besser durch die Blutgefäße fließen. Somit senkt das tägliche Glas Rotwein beim Essen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um fast ein Drittel.

Wer aber regelmäßig größere Mengen Alkohol zu sich nimmt, schadet seinem Körper. Mit einem hohen Kaloriengehalt von 7 kcal/g bewirkt ein hoher Alkoholkonsum oft eine Zunahme des Körpergewichts. Auch ein Mangel an B-Vitaminen kann die Folge sein.
Regelmäßiger Alkoholkonsum birgt Gefahren für die körperliche und psychische Gesundheit. Alkohol ist dann ein externer Giftstoff für den Körper. Er verteilt sich durch den Blutkreislauf im Körper und beeinflusst die Funktionen und Vorgänge des gesamten Organismus. Schon geringe Mengen verändern kurzzeitig das Verhalten.

Was richtet Alkohol in unserem Körper an?

  • Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems: Folge sind Sprach- und Sehstörungen sowie eine Verlangsamung der Reaktionsfähigkeit.
  • Gesteigerter Harndrang: In der Hirnanhangdrüse hemmt der Alkohol die Ausschüttung des Hormons Vasopressin, welches die Flüssigkeitsausscheidung über die Nieren kontrolliert.
  • Schädigung der Leber: Da die Leber mit dem Abbau des Alkohols vollauf beschäftigt ist, werden andere Organe möglicherweise nur unzureichend mit Glukose versorgt. Das Gleichgewicht im Körper ist gestört. Diese Vorgänge fördern die vermehrte Bildung von Fetten, die nicht mehr durch die Leber ausgeschieden werden können. Langfristig kann die Verfettung der Leber zu einer Zirrhose oder zu Leberkrebs führen.

Ein Glas Bier (0,25 l), Wein (0,1 l) oder Spirituosen (0,035 l) enthalten 10 g reinen Alkohol. Davon werden etwa 10% im Verdauungstrakt absorbiert. Der verbleibende Alkohol schleust sich in die Blutbahn ein. Bei einem Mann bewirkt dies einen Alkoholpegel von ca. 0,2 Promille, bei einer Frau 0,3 Promille.

Wie schnell und wie viel Alkohol ins Blut gelangt, hängt auch von der Nahrungsaufnahme ab:

  • Wird lediglich ein Glas Wein beim Essen getrunken, baut der Körper den Alkohol meist schon im Verdauungssystem ab.
  • Auf nüchternem Magen hingegen gelangt der Alkohol schnell und fast vollständig in den Blutkreislauf. Von dort aus gelangt der Alkohol in die Leber, die mit dem Abbau beginnt. Pro Glas Alkohol benötigt das Organ etwa eine bis anderthalb Stunden.

Bei Frauen zeigt Alkohol oft eine stärkere Wirkung als bei Männern. Frauen verfügen über einen höheren Anteil Fettgewebe, in dem sich der Alkohol ablagert und über längere Zeit ins Blut gelangt. Außerdem baut der weibliche Magen kaum Alkohol ab, sodass fast die gesamte Menge in den Blutkreislauf tritt.

http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Ernaehrung/Alkohol in Masen ungefaehrlich