Nordic Walking

Walking

Nordic Walking ist die neue Trendsportart des 21. Jahrhunderts. Entdeckt wurde die gelenkschonende Ausdauersportart jedoch schon Anfang des 20. Jahrhunderts in Finnland, wo Langläufer die Kombination aus Walking und Skilanglauf als Sommertraining nutzten.

Für jedermann geeignet!

Da Nordic Walking einfach zu erlernen ist und viel Spaß macht, kann es von jedem praktiziert werden. Besonders geeignet ist es für ältere oder übergewichtige Menschen, da etwa 20% des Körpergewichts auf den Stöcken lastet. So werden Gelenke, Knochen und Muskeln schonend in Schuss gehalten.

Zahlreiche Vorteile

Nordic Walking...

  • ist schonend für Knochen und Gelenke. Besonders die Wirbelsäule und die Kniegelenke werden durch die Stöcke entlastet.
  • ist eine effektive Ausdauersportart. Durch die Kombination mit den Stöcken wird der Trainingseffekt gegenüber einfachem Walken um bis zu 50% gesteigert.
  • fördert den Muskel- und Knochenaufbau. So beugt es Osteoporose vor.
  • trainiert unser Herz und unseren Kreislauf. Der Körper wird somit besser durchblutet.
  • wirkt entspannend auf den gesamten Organismus. Vor allem im Nacken- und Schulterbereich werden Verspannungen gelöst. Dies hilft, Spannungskopfschmerz vorzubeugen.
  • ist besonders sicher. Das Verletzungsrisiko ist sehr gering, da die Stöcke auf glattem und unebenem Untergrund zusätzlichen Halt bieten.
  • verbrennt während einer Stunde bis zu 400 Kalorien.

Die richtige Ausrüstung

1. Die Stöcke – worauf sollten Sie achten?

Lassen Sie sich beim Ankauf der Nordic-Walking-Stöcke beraten. Experten empfehlen Carbon-Stöcke, da diese besonders leicht und vibrationsarm sind. Neben dem Material sollten Sie auch auf die Stocklänge achten. In der Regel gilt, dass die Länge der Stöcke ungefähr 70% der Körpergröße betragen sollte (z.B. Sie sind 1,65m groß, die Stocklänge sollte also 1,15m betragen: 0,7 x 1,65m = 1,15m). Außerdem sollten die Stöcke über Handschlaufen und "Gummipads" verfügen.

2. Das Schuhwerk

Vor allem Übergewichtige sollten auf Turnschuhe mit einer guten Dämpfung achten, um die Gelenke noch besser zu entlasten.

3. Die Kleidung

Da Sie beim Nordic Walking schwitzen, achten Sie auf eine atmungsaktive Kleidung.

Nordic Walking und Technik

Die Technik zu erlernen ist eigentlich vollkommen unkompliziert. Nordic Walking Trainer unterscheiden die Beintechnik von der Armtechnik:

  • Die Beintechnik: einfaches, zügiges Gehen
  • Die Armtechnik: Ihre Arme bewegen sich parallel aber entgegengesetzt zu den Beinen (z.B. rechtes Bein und linker Arm vorne). Schwingt Ihr Arm nach vorne, so beugen Sie diesen leicht, sobald er an Ihrer Hüfte vorbei schwingt. Dann setzen Sie den Stock schräg nach vorne auf. Schwingt Ihr Arm nach hinten, strecken Sie diesen, sobald er an der Hüfte vorbei schwingt und lassen Sie dann den Stock los.

Trainingsintensität

Damit sich Nordic Walking auf Ihre Gesundheit positiv auswirkt, sollten Sie mindestens dreimal wöchentlich zwischen 30 und 40 Minuten trainieren.

http://www.freie.be:443/de/Ratgeber Gesundheit/Bewegung/Nordic Walking