Ein Chip, der Krebs in nur 15 Minuten erkennt?

28-05-2018

Ein Chip, der fähig ist, Krebs in nur einer Viertelstunde zu diagnostizieren - das soll bald möglich sein! Das Forschungszentrum IMEC in Löwen hofft, dass diese Technologie in drei bis fünf Jahren einsatzfähig ist.

Revolution in der Krebsdiagnose

Seit vier Jahren arbeitet ein Team des IMEC (Interuniversity Microelectronics Centre) an einer schnelleren Lösung für die Krebsdiagnose: Ein kleiner Chip, der die Krankheit innerhalb von 15 Minuten anhand eines Bluttests erkennt. Der Chip kann nach einer Blutprobe jede einzelne Zelle getrennt fotografieren. Auf lange Sicht bedeutet das für Mediziner, innerhalb einer Viertelstunde Krebszellen zu erkennen. Außerdem soll der Arzt ebenfalls Metastasen entdecken können sowie um welche Krebsart es sich handelt, welcher Therapieansatz geeignet ist und ob die vorgeschlagene Behandlung wirksam ist.

Vorbereitungen nötig

Das Forschungszentrum IMEC hat den Chip bereits erfolgreich getestet, jedoch ist die Technologie noch nicht bereit für den breiten und alltäglichen Einsatz. Derzeit werden die finanziellen Mittel gesammelt, um eine klinische Studie mit einer Vielzahl an Patienten durchführen zu können. Das Forschungsteam hofft, dass der Chip in drei bis fünf Jahren eingesetzt werden kann.

http://www.freie.be:443/de/News/chipKrebsdiagnose