Am 14. Juni ist Weltblutspendertag

13-06-2018

Seit 2004 organisieren u.a. die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften den Weltblutspendertag. Jedes Jahr am 14. Juni wird weltweit auf die Wichtigkeit der Blutspende aufmerksam gemacht. Ebenso soll das damit verbundene soziale Engagement der Blutspender anerkannt werden.

Warum der 14. Juni?

Der 14. Juni ist nicht willkürlich ausgewählt. An diesem Tag, nämlich im Jahr 1868, wurde der österreichische Mediziner Karl Landsteiner geboren. Er war der Entdecker der verschiedenen Blutgruppen und stellte 1901 fest, dass die Blutübertragung von unterschiedlichen Blutgruppen zu einer Verklumpung des Blutes führen kann. Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt er im Jahr 1930 den Nobelpreis für Medizin und Physiologie.

Wer darf Blut spenden?

Um als Blutspender angenommen zu werden, sind ausschließlich die folgenden vier Kriterien zu berücksichtigen:

  1. Sich in guter Gesundheit befinden;

  2. Zwischen 18 und 65 (bzw. 70) Jahren alt sein;

  3. Mindestens 50 kg wiegen;

  4. Nicht an Krankheiten leiden, die durch Blut übertragen werden können.

Praktische Informationen

Der Aufenthalt bei einer Blutspende dauert in der Regel ungefähr eine halbe Stunde, wobei die eigentliche Entnahme ca. 10 Minuten dauert. Jeder gesunde Mensch kann bis zu vier Mal pro Jahr Blut spenden, mit einer Pause von mindestens zwei Monaten. Die entnommene Menge hängt vom Spender ab; sie übersteigt jedoch nie 500 ml. Auch wenn das Gegenteil oftmals fälschlicherweise behauptet wird, so ist es erwünscht, dass der Spender vorher gegessen hat. Die Termine für die nächsten Blutspenden in der DG sowie detaillierte Informationen finden Sie unter folgender Webseite: www.roteskreuz.be (unter der Rubrik Blutspendetermine) oder unter www.donneursdesang.be/de.

http://www.freie.be:443/de/News/Weltblutspendertag