Alternative zum Lauf für das Leben

31-08-2020

Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurden alle Läufe für das Leben, organisiert von der Stiftung gegen Krebs, von diesem Jahr auf das Jahr 2021 verschoben. Da sich eine Krebserkrankung aber leider nicht einfach verschieben lässt, wurde nun eine Alternativveranstaltung ins Leben gerufen, um Betroffene und deren Angehörige dennoch zu unterstützen: die Tour der Hoffnung.

Bei der Tour der Hoffnung steht ebenfalls der Kampf gegen den Krebs im Mittelpunkt. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 1. Oktober, und endet am Samstag, dem 24. Oktober. Sie wird in ganz Belgien organisiert und dauert 24 Tage, ähnlich dem Prinzip der 24 Stunden, in denen der Lauf für das Leben stattfindet.

Konzept

Ziel der Veranstaltung ist es, so viele Menschen wie möglich in Bewegung zu bringen: Beim Spazieren, Laufen und/oder Fahrradfahren. Ob 50 Meter oder 50 Kilometer spielt dabei keine Rolle. Was zählt, ist das Engagement im Kampf gegen den Krebs. Gerne sollen die Teilnehmer ihre Aktivität auch auf der Facebook-Seite „Tour of Hope“ teilen.

Die 38 Städte, die in diesem Jahr einen Lauf für das Leben veranstaltet hätten, sind als Teams auf der „Tour of Hope“-Website registriert. Ziel ist es, dass sich in jedem Team so viele Teilnehmer wie möglich anmelden und sich mit den Krebserkrankten solidarisch zeigen, indem sie sich bewegen. Erkrankte können sich ebenfalls bei der Veranstaltung registrieren und sind als „Kämpfer“ dabei. Jeder Teilnehmer wird die Möglichkeit haben, seinen Kilometerstand auf der Website zu registrieren.

Wie bei allen Läufen für das Leben wird es 3 Schlüsselmomente geben:

  • Die Eröffnungszeremonie: Donnerstag, 1. Oktober (16.00 Uhr)
  • Die Kerzenzeremonie: Samstag, 17. Oktober (19.00 Uhr)
  • Abschlusszeremonie: Samstag, 24. Oktober (16.00 Uhr)

Die Zeremonien finden nicht an einem bestimmten Ort statt, sondern werden zu den oben angegebenen Zeiten virtuell auf Facebook verfolgt.

Es wird auch andere Aktivitäten sowohl für die Teilnehmer als auch für die Kämpfer geben, die von den verschiedenen Lauf für das Leben-Komitees organisiert werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Tour of Hope“ oder auf deren Facebookseite.

„Tour of Hope – Bike“ und Erlös

Neben der Tour der Hoffnung findet während des gleichen Zeitraums ebenfalls eine „Tour of Hope - Bike“ statt. Diese richtet sich an gut trainierte Radfahrer. Mehr dazu auf der Website.

Der Erlös dieser Veranstaltungen geht an die unterschiedlichen regionalen Veranstaltungsstätten für den Lauf für das Leben und ermöglicht der Stiftung gegen Krebs, ihre verschiedenen Aufgaben (Prävention, Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung und Patientenunterstützung) weiterhin zu erfüllen.

http://www.freie.be:443/de/News/TourOfHope