Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C fortan für alle

04-02-2019

Medikament

Zum 1. Januar 2019 wurde in der gesetzlichen Krankenversicherung die Rückerstattung von antiviralen Medikamenten gegen Hepatitis C ausgedehnt. Auf Grundlage von mehreren klinischen Studien und wissenschaftlichen Empfehlungen hat die Regierung beschlossen, fortan die Arzneimittel zur Behandlung gegen den Hepatitis-C- Virus für alle Patienten zu erstatten, nicht nur denjenigen, die sich bereits in einem mittleren oder schweren Stadium der Krankheit befinden.

Rückerstattung für ca. zusätzliche 1000 Personen

Aktuell werden die Medikamente jährlich für etwa 1100 Patienten zurückerstattet. Dank der beschlossenen Erweiterung können im Laufe des Jahres weitere 1000 Personen, die an Hepatitis C erkrankt sind, eine Erstattung erhalten. Die Erkrankung kann relativ einfach behandelt werden, insofern dies sofort geschieht: Beginnt die medikamentöse Therapie direkt nach Ausbruch der Infizierung in einem sehr frühzeitigen Stadium, so steigt die Chance einer erfolgreichen Genesung um ein Vielfaches.

Verhindern Sie permanente Entzündungen der Leber

Hepatitis C ist eine infektiöse Krankheit, die hauptsächlich die Leber angreift. Der Virus wird im Wesentlichen über Blut transportiert bzw. über jeglichen Kontakt, der mit infiziertem Blut entstehen kann: ungeschützter Geschlechtsverkehr, intravenöse Medikament- oder Drogeninjektionen, nicht oder fehlerhaft kontrollierte Bluttransfusionen, usw. Ungefähr 15 bis 25 % der Patienten genesen spontan ohne Behandlung. Bei der Mehrzahl der Patienten kommt es jedoch zu einer chronischen Erkrankung und permanenten Belastung der Leber. Diese Ausdehnung der Erstattung soll dazu beitragen, irreversiblen Lebererkrankungen frühzeitig entgegenzuwirken.

http://www.freie.be:443/de/News/NewsHepatitisC