Schwanger? Informieren Sie Ihren Apotheker!

03-02-2020

Apotheke

Sind Sie schwanger oder möchten Sie schwanger werden? Falls Sie in dieser Zeit Medikamente benötigen, dann sollten Sie dem Apotheker dies mitteilen. Er kann Sie vor und während der Schwangerschaft bezüglich der Einnahme von Medikamenten beraten.

Bessere medikamentöse Begleitung

Der belgische Pharmaverband (Association Pharmaceutique Belge - APB) möchte, dass schwangere Frauen oder Frauen, die schwanger werden möchten noch besser durch den Apotheker beraten werden. Denn 8 von 10 schwangeren Frauen nehmen während der Schwangerschaft mindestens ein Medikament ein, durchschnittlich sind es sogar 6 Medikamente. Das hat eine Studie des Landesbundes der Freien Krankenkassen aus dem Jahr 2018 ergeben.

Vorsicht bei bestimmten Arzneimitteln

Einige Medikamente können jedoch ein Risiko für die Entwicklung und Gesundheit des Babys darstellen. Auch kann es gefährlich sein, bestimmte Behandlungen, wie z.B. Epilepsie-Medikamente, abzusetzen. Die Föderale Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (AFMPS) empfiehlt, vor der Einnahme von Medikamenten immer den Arzt, Apotheker oder die Hebamme zu konsultieren. Diese Fachleute können Ihnen Informationen über die möglichen Risiken von Medikamenten während Ihrer Schwangerschaft geben.

Maßgeschneiderte Beratung

Der Apotheker ist ein Gesundheitsdienstleister, an den Sie sich während Ihrer Schwangerschaft direkt wenden können. Wann sollten Sie zum Beispiel mit der Einnahme von Folsäure beginnen? Welche gesunden Gewohnheiten sollten Sie während dieser Zeit annehmen? Ihr Apotheker beantwortet Ihnen gerne alle Fragen. Informieren Sie ihn daher frühzeitig.

http://www.freie.be:443/de/News/Medikamente_Schwangerschaft_2020