Auch im Kampf gegen Krebs gibt es Fortschritte

05-09-2014

Zum ersten Mal nimmt die Krankheit Krebs den ersten Platz bei den häufigsten Todesursachen von Männern ein und löst damit Herz- Kreislauferkrankungen ab. Die belgische Stiftung gegen Krebs möchte jedoch betonen, dass die Forschungen in diesem Bereich trotz alledem Fortschritte vorzuweisen hat.

65 % aller Betroffenen überleben ihre Krebserkrankung

Die Tatsache, dass in Belgien Krebs die häufigste Todesursache bei den Männern ist, bedeutet nicht, dass im Kampf gegen diese Krankheit keine Fortschritte zu verzeichnen sind. Die Situation kommt vielmehr daher, dass bei anderen Krankheiten größere Erfolge zur Heilung erzielt werden. So sank in den letzten zehn Jahren die Anzahl Sterbefälle wegen Herzkreislauferkrankungen um 30 %.

Aber auch Krebsbehandlungen werden immer erfolgreicher. Vor einigen Jahrzehnten konnte nur weniger als die Hälfte der Patienten gerettet werden. Heute werden 65 % aller Krebspatienten geheilt.

Sensibilisierung der Politik

Um die Erfolge im Kampf gegen Krebs weiter zu steigern, möchte die Stiftung gegen Krebs die politisch Verantwortlichen zu diesem Thema informieren und anregen, weiterhin in Forschung und Vorbeugung gegen Krebs zu investieren.

Der Standard der Pflegeleistungen muss allerorts gleich hoch sein und die Gesellschaft muss noch mehr Rücksicht auf Krebspatienten nehmen.

Speziell für Krebspatienten ist eine Reihe von Erstattungen durch die gesetzliche Versicherung und auch durch unsere Zusätzlichen Dienste sowie Hospitalia vorgesehen.

http://www.freie.be:443/de/News/Krebs