Blutlieferung per Drohne?

03-12-2018

Drohne

Unsere Straßenverkehrsnetze sind mehr und mehr verstopft. Dies strapaziert nicht nur den Autofahrer, sondern kann auch die medizinische Versorgung beeinträchtigen. Auf lange Sicht stellt sich also die Frage: Wie werden Pakete mit medizinischen Produkten schnellstmöglich von A nach B geliefert? Dabei könnten Drohnen eine reelle Abhilfe für die Zukunft schaffen. Die Föderale Regierung wird bereits 2019 in einige Testflüge investieren.

Blutproben, Medikamente, …

Unter dem Namen "Medrona" zielt das Projekt darauf ab, eine möglichst zuverlässige, kostengünstige und effiziente Transportmethode für medizinische Pakete zu entwickeln. Um dies zu gewährleisten, werden 2019 erstmalig einige Drohnen für Testflüge in Auftrag gegeben, die neben Gewebeproben  auch Blut- und Urinproben transportieren sollen. Außerdem ist die Lieferung von speziellen Medikamenten und Präparaten in den ersten Testflügen beabsichtigt – vorerst allerdings nur zwischen Krankenhäusern und Laboren in Antwerpen.

Schnelle und zuverlässige Lieferung

"Medrona" wird spezifische Flugkorridore über der Stadt Antwerpen analysieren. Verlaufen die ersten Tests positiv, wird die nächste Etappe sein, rechtliche Genehmigungen für diese medizinischen Transporte per Drohne zu erhalten. Trotz der zunehmenden Staus auf Autobahnen und Straßen - vor allem im städtischen Raum - könnten die Krankenhäuser den Patienten auf diese Weise stets qualitativ hochwertige Dienstleistungen, wie bspw. schnelle Laborresultate oder dringend benötigte Gewebeproben, bieten.

http://www.freie.be:443/de/News/Drohnen