Behandlungsweg für Typ-2-Diabetiker: Was hat sich verändert?

20-06-2018

Diabetes

Nutzen Sie als Typ-2-Diabetiker das Projekt „Behandlungsweg“ bei Ihrem Hausarzt oder einem Diabetologen? Zum 1. Mai 2018 wurde die Regelung geändert: Das System einer Diabetes-Schulung ist fortan flexibler, auch das Kontrollmaterial wird in diesem Rahmen weiterhin erstattet, wenn Sie eine Behandlung durch Insulin oder Inkretin-Mimetika erhalten.

Flexible Diabetes-Sitzungen

Wenn Sie den vorgesehenen Behandlungsweg für Typ-2-Diabetiker beanspruchen, haben Sie Anrecht auf eine kostenlose Diabetes-Schulung. Seit dem 1. Mai 2018 ist dieses System flexibler. Sie können jährlich an fünf Diabetes-Sitzungen teilnehmen. Die Diabetes-Sitzungen dürfen individuell zu Hause, bei einem Pflegeleistenden in der Praxis oder in einer Gruppe wahrgenommen werden. Eine Gruppensitzung dauert mindestens zwei Stunden, mit maximal 10 Teilnehmern. Wenn eine der individuellen Sitzungen bei Ihnen zu Hause stattgefunden hat, dürfen Sie fünf weitere in Anspruch nehmen. Diese zusätzlichen Leistungen dürfen im Laufe des Jahres der ersten Sitzung sowie im darauffolgenden Jahr beansprucht werden.

Kontrollmaterial

Seit dem 1. Mai 2018 haben Sie im Rahmen des Projektes „Behandlungsweg“  ebenfalls weiterhin Anrecht auf Erstattung des Materials zur Selbstkontrolle, d.h. für ein Blutzuckermessgerät und entsprechende Teststreifen. Dies gilt aber nur noch, wenn Sie eine Behandlung durch Insulin oder Inkretin-Mimetika erhalten.

http://www.freie.be:443/de/News/BehandlungswegTyp2Diabetik