Eintragung als Mitversicherte(r)

Antrag

Bei der Eintragung in eine Krankenkasse unterscheidet man zwischen "Hauptversicherten" und "Mitversicherten".

Dies ist von Bedeutung bei der Berechnung der Beiträge und hat Einfluss auf die Rechte in der Kranken- und Invalidenversicherung.

Worauf haben Mitversicherte Anrecht?

  • Als Mitversicherte eines Hauptversicherten haben Sie Anrecht auf Erstattung der Gesundheitspflegekosten (Arztbesuche, Arzneimittel usw.).
  • Mitversicherte haben kein Anrecht auf Krankengeld und Mutterschaftsgeld.

Für die Erstattung der Gesundheitspflege gelten die gleichen Regeln wie für den Hauptversicherten, zu dessen Lasten Sie eingetragen werden, es sei denn, Sie haben aufgrund einer Behinderung oder eines sozialen Vorteils Anrecht auf eine erhöhte Erstattung in der Gesundheitspflege.

Personenkategorien

Ausschließlich folgende Personen können mitversichert werden:

  • Ehepartner oder getrennt lebende Ehepartner
  • Kinder
  • Eltern, Schwiegereltern oder Großeltern
  • Mitbewohner

Zusammenleben

Mitversicherte müssen im Prinzip denselben Wohnsitz haben wie der Hauptversicherte.

Beleg

Als Beleg für das Zusammenleben gilt eine Haushaltszusammensetzung, welche von der Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes ausgestellt wird.

Ausnahmen

  • Getrennt lebende Ehepartner;
  • Kinder unter 25 Jahren, die regelmäßig einen Tagesunterricht besuchen;
  • Kinder, die Familienzulagen beziehen;
  • Kinder, die einen Lehrvertrag abgeschlossen haben;
  • Kinder die vom Kollegium der Ärztedirektoren des LIKIV als arbeitsunfähig anerkannt sind.

Falls Sie länger als drei Monate nicht mehr mit dem Hauptversicherten zusammen wohnen, so können Sie nicht weiter bei dieser Person als Mitversicherter eingetragen werden. Diese Regelung gilt nicht bei einem Aufenthalt im Krankenhaus, in der Psychiatrie, im Altenheim oder in einer sonstigen Pflegeeinrichtung.

Einkünfte

Das Einkommen eines Mitversicherten darf bestimmte Grenzbeträge nicht übersteigen. Pro Trimester dürfen Sie nicht mehr verdienen als 2.517,74 € brutto. Für die Berechnung werden folgende Einkünfte berücksichtigt:

  • Berufliches Einkommen;
  • Ersatzeinkommen (Arbeitslosen- oder Krankengeld, Eingliederungseinkommen, Renten, garantiertes Einkommen für ältere Personen usw.)
  • Unterhaltszahlungen seitens des getrennt lebenden Partners, falls Sie als Mitversicherte eines anderen Hauptversicherten eingetragen sind;
  • Einkommen durch Tätigkeiten aus politischen Mandaten, als Präsident eines ÖSHZ, o.ä.

Eintragung der Kinder

Wenn beide Elternteile hauptversichert sind, gelten bestimmte Regelungen, die klären, bei wem die Kinder eingetragen werden müssen.

Unterschiedliche Wohnsitze

Bei unterschiedlichen Wohnsitzen werden die Kinder bei dem Hauptversicherten mitversichert, bei dem sie leben.

Gleicher Wohnsitz

Bei gleichem Versicherungsrecht erfolgt die Eintragung prioritär bei dem ältesten Hauptversicherten.

Die Kinder werden dem Hauptversicherten mitversichert, welcher die vorteilhaftesten Versicherungsrechte bei der Krankenkasse besitzt. Das Versicherungsverhältnis muss allerdings in Ordnung sein. Andernfalls erfolgt die Eintragung automatisch zu Lasten des Hauptversicherten, dessen Versicherungsverhältnis in Ordnung ist.

Besondere Situationen

Eine mitversicherte Person nimmt für einen begrenzten Zeitraum (bspw. einen Monat) eine Arbeit auf. Muss dies der Krankenkasse gemeldet werden?

Ja, melden Sie uns die zeitweilige Berufstätigkeit, sobald Sie uns einen entsprechenden Beleg über Ihre Einkünfte vorlegen können (bspw. Arbeitsvertrag, Lohnabrechnung). Wir werden Sie dann um Unterzeichnung zweier Dokumente bitten:

  • Eine Erklärung Ihrer Einkünfte für die Dauer Ihres Arbeitsverhältnisses und
  • eine Erklärung mit Angabe des Einkommens (0 €) nach dem Wegfall des Arbeitsverhältnisses.

Für die beiden Erklärungen gilt der gleiche Vordruck, Sie können diesen im Online Büro herunterladen.

http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Ihre Lebenssituation/Eintragung als Mitversicherter