Schwere Krankheiten

Schwere Krankheit

Patienten, die an einer schweren Krankheit leiden, können durch Hospitalia Plus eine zusätzliche Erstattung für Pflegekosten erhalten, die nicht im Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt stehen.

Welche Krankheiten kommen in Frage?

  • Aids
  • Alzheimer-Erkrankung
  • Amyothropische Lateralsklerose
  • Bruccellose
  • Cholera
  • Crohn-Erkrankung
  • Diabetes Typ 1
  • Diphtherie
  • Entzündung der Hirn- und Rückenmarkhäute
  • Flecktyphus
  • Gehirnentzündung
  • Hodgkin-Erkrankung
  • Kinderlähmung
  • Krebs
  • Creutzfeld-Jakob-Krankheit

  • Leberzirrhose infolge von Hepatitis
  • Niereninsuffizienz, die eine Dialyse erfordern

  • Organtransplantation (mit Ausnahme von Hornhaut- und Hauttransplantationen)

 
  • Leukämie
  • Malaria
  • Milzbrand-Krankheit
  • Mukoviszidose
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson-Erkrankung
  • Pompesche Krankheit
  • progressive Muskeldystropie
  • Sklerodermie mit Organbefall
  • Tuberkulose
  • Typhus-ähnliche Erkrankung
    und Parathypuserkrankung
  • ulzerös-hämorrhagische Proktokolitis
  • Wundstarrkrampf

Welche Kosten werden übernommen? 

Bei Anerkennung werden folgende ambulante Kosten übernommen:

  • Eigenanteile und Honorarzuschläge (bis 100% des gesetzlich vorgesehenen Tarifs) für 
  • Arztbesuche und -konsultationen  
  • Häusliche Krankenpflege 
  • Honorare für Innere Medizin, Haut- und Venenheilkunde, Orthopädie, Anatomopathologie, Genetik 
  • Technische medizinische Leistungen, Laborleistungen 
  • Röntgenaufnahmen, Bestrahlungen und Radiumtherapie, Radioisotope 
  • Zuschläge für Notdienste
  • Leistungen von Bandagisten, Optikern oder Akustikern 
  • Kinesitherapie, Physiotherapie, Logopädie 
  • Herztraining 
  • Spezielle Leistungen
  • 100% der Kosten für Medikamente (alternative Heilmittel ausgeschlossen) und für magistrale Zubereitungen, falls eine Erstattung durch die gesetzliche Krankenversicherung vorgesehen ist.
  • 100% der Kosten für Perücken, die vom Arzt verordnet wurden.
  • Beteiligung an den Leihgebühren für Krankenmaterial (nach Abzug der eventuellen Erstattung durch die Zusätzlichen Dienste der Freien Krankenkasse).

Insgesamt können pro Jahr bis zu 7.000,00 € übernommen werden.

Voraussetzungen

  • Die Kosten müssen im Zusammenhang stehen mit der schweren Krankheit.
  • Die ausgeführten Leistungen müssen medizinisch notwendig und ärztlich verordnet sein.
  • Es muss sich um Pflege handeln, die in Belgien ausgeführt wird und dies während des Zeitraums, in dem die schwere Krankheit durch den Medizinischen Berater von Hospitalia Plus anerkannt ist.
  • Die schwere Krankheit muss nach dem 1. Januar 2004 diagnostiziert worden sein (für manche der Krankheiten gilt ein späteres Datum) und erst nach dem Anschluss des Mitgliedes an Hospitalia Plus.

Antrag stellen

Erkundigen Sie sich bezüglich der Modalitäten bei einem unserer Kundenberater.

Das notwendige Antragsformular können Sie auch auf der Webseite unter Formulare herunterladen. Sind Sie im Online Büro angemeldet, so steht Ihnen dort dieses Formular bereits vorausgefüllt zur Verfügung >>

Außerdem benötigt der Medizinische Berater der VaG MLOZ Insurance eine ärztliche Bescheinigung auf der Folgendes vermerkt ist:

  • die Art der Erkrankung;
  • das Datum der Diagnose. 

 

Freie Krankenkasse, Gesellschaftssitz: 4760 Büllingen, Hauptstraße 2
Versicherungsvertreter Nr. AfK 5004c für die VaG "MLOZ Insurance", anerkannt vom Aufsichtsamt für die Krankenkassen und für die Landesbünde der Krankenkassen - 1210 Brüssel - Avenue de l'Astronomie 1 - unter der Kodenummer AfK 750/01 für die Zweige 2 und 18.
Gesellschaftssitz: 1070 Brüssel - Route de Lennik 788 A - Belgien 
Unternehmensnummer: 422.189.629

http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Hospitalia/Hospitalia Leistungen/schwere Krankheit