Vorteile bei anderen Institutionen

Heizoel

Der Vorzugstarif eröffnet den Zugang zu weiteren sozialen Vorteilen.


Personen über 65 Jahre mit Anrecht auf den Vorzugstarif können den "Sozialtelefontarif" in Anspruch nehmen. Dies gilt sowohl für die Nutzung des Festnetzes als auch für abonnierte Kunden, die das Mobiltelefon gebrauchen.

Erfüllen Sie nachstehende Voraussetzungen, so wenden Sie sich an Ihren Telefonanbieter.

Voraussetzungen

Folgende Personen dürfen mit dem Antragsteller zusammenwohnen:

  • eine oder mehrere Personen über 60 Jahre;
  • und/oder die Kinder des Antragsstellers, die noch schulpflichtig sind oder eine Behinderung von mindestens 66% haben;
  • und/oder die Enkelkinder, die dem Antragsteller durch Gerichtsbeschluss anvertraut wurden.

Das Haushaltseinkommen darf den Gesamtbetrag von 19.105,58 € zuzüglich 3.536,95 € pro Mitversicherten, nicht überschreiten.

In verschiedenen Fällen erstattet zusätzlich die Provinz Lüttich einen Teil der Gebühren des "Sozialtelefontarifs". Der entsprechende Antrag ist in unseren Geschäftsstellen, bei der Gemeindeverwaltung oder bei der Provinzverwaltung erhältlich.

Genehmigt die Provinz den Zuschuss, werden alle weiteren Zahlungen einmal jährlich auf Basis der Kopie der ersten Telefonrechnung des Jahres gezahlt. Sie müssen lediglich eine Kopie Ihrer Rechnung bis spätestens 31. März desselben Jahres einreichen. Aus dieser Rechnung geht hervor, dass der Telefonanbieter in Ihrem Fall den sozialen Fernsprechtarif angewandt hat.

Kontakt

Provinz Lüttich
Telefondienst
Rue Georges Clémenceau, 15
4000 LÜTTICH

  • Tel.: 04 220 22 24 oder
  • Tel.: 04 220 21 33 oder
  • Tel.: 04 220 21 46

Internet: http://social.prov-liege.be (Seite nur auf Französisch)
E-Mail: maisondusocial@prov-liege.be

Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif können eine Beihilfe für die Finanzierung ihres Heizstoffbedarfs erhalten. Die Höhe der Beihilfe liegt zwischen 0,14 € und 0,20 € pro Liter, je nach Höhe des auf der Rechnung angegebenen Heizstoffpreises.

Voraussetzungen

  • Diese Beihilfe besteht ausschließlich für den Ankauf von Heizöl, Heizpetroleum oder Propangas.
  • Der Heizöl-Sozialfonds kann ein Mal pro Kalenderjahr in Anspruch genommen werden, d.h. für Lieferungen zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember.
  • Pro Haushalt und pro Heizperiode wird maximal eine Brennstoffmenge von 1.500 Litern berücksichtigt.

Antrag

Stellen Sie einen Antrag innerhalb von 2 Monaten nach der Heizöllieferung beim ÖSHZ Ihrer Gemeinde.

Legen Sie Ihre SIS-Karte (falls vorhanden), Ihren Personalausweis sowie die Rechnung der Heizöllieferung vor.

Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif erhalten einen Preisnachlass für ein Abonnement bei der SNCB oder bei der TEC. Stellen Sie einfach beim nächstgelegenen Bahnhof einen Antrag.

Anhand einer von uns ausgestellten Bescheinigung und eines Passfotos stellt die Bahn Ihnen einen Vergünstigungsausweis aus. Die Anfrage muss jährlich erneuert werden, außer für Personen über 65 Jahre. Für diese beträgt die Gültigkeit 5 Jahre.

Durch das Vorweisen des Vergünstigungsausweises berücksichtigt der Busfahrer sofort den Preisnachlass. Personen über 65 Jahre steht ein kostenloser Fahrdienst bei der TEC zur Verfügung.

Die Organisation SOS-Hilfe bietet älteren Menschen in Ostbelgien bestimmte Haushaltsdienste an. Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif zahlen hierfür 4,80 € pro Stunde. Hinzu kommt ein einmaliges Fahrtgeld in Höhe von 3,50 €.

Welche Dienste werden von der SOS-Hilfe angeboten?

  • Putzarbeiten im Haus
  • Gartenarbeiten
  • Kleinere Transporte und Umzüge (nur im Norden Ostbelgiens)
  • Kleine Reparaturen und Renovierungen
  • Soziale Möbelbörse (nur im Norden Ostbelgiens)
  • Soziale Wäscherei

Kontakt:

SOS-Hilfe V.o.G.
Nöretherstraße 53
4700 Eupen
Tel.: 087 552 108

E-Mail: sos.hilfe@skynet.be

SOS-Hilfe
Klosterstrasse 16
4780 Sankt Vith
Tel.: 080 227 735

E-Mail: sos.hilfe@skynet.be

Eine Hausnotrufanlage besteht aus einem Sendegerät und einem Handsender. Das Sendegerät wird im Haus angebracht während der Handsender ständig bei der hilfsbedürftigen Person sein sollte. Durch einen einfachen Knopfdruck kann diese Person in einer Notsituation einen Alarm in der Notrufzentrale auslösen.

Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif können eine solche Hausnotrufanlage beim ÖSHZ gegen eine niedrige Leihgebühr ausleihen. Zudem können folgende Personen mit Anrecht auf den Vorzugstarif jährlich eine Erstattung seitens der Provinz Lüttich für die gezahlten Gebühren erhalten (bis zu 54,00 €):

  • Personen, die mindestens 70 Jahre alt sind;
  • Invaliden oder Personen mit einer Behinderung (ab 66 %).

Dem Antrag muss allerdings eine Bestätigung seitens des ÖSHZ über die Zahlung der Miete beigelegt werden.

http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Gesetzliche belgische Versicherung/Vorzugstarif/Andere Vorteile