System der Sozialsicherheit

Hand

In Belgien ist jede berufstätige Person verpflichtet, sich dem System der Sozialsicherheit anzuschließen.

Solidaritätsprinzip

Das System der Sozialsicherheit basiert auf dem Prinzip der Solidarität. Es wird durch Beiträge finanziert, die proportional zu den Gehalts- bzw. Lohnkosten entrichtet werden. Diese Beiträge werden vom Arbeitgeber an das Landesamt für Soziale Sicherheit (LSS) gezahlt. Das LSS leitet die Gelder anschließend an Institutionen weiter, die die Sozialleistungen zahlen. Zu diesen Institutionen gehört auch das Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung (LIKIV), dem die Krankenkassen unterstehen.

Sozialleistungen

Sozialversicherte haben Anrecht auf folgende Leistungen:
  • Arbeitslosengeld (Landesamt für Arbeitsbeschaffung)
  • Erstattung für Gesundheitspflege / Kranken- und Invalidengeld (Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung)
  • Urlaubsgeld (Landesamt für Jahresurlaub)
  • Familienzulage (Familienzulagenkasse)
  • Alters- und Hinterbliebenenrente (Landespensionsamt)
  • Leistungen bei Arbeitsunfall oder Berufskrankheit (Fonds für Arbeitsunfälle)

Arbeitnehmer oder Selbstständig?

Bei den Erstattungen für Gesundheitspflege wird nicht mehr zwischen dem System für Arbeitnehmer und dem für Selbstständige unterschieden. Die Erstattungen sind identisch.

Sehr unterschiedlich dagegen sind die Systeme für die Berechnung des Krankengeldes (Ersatz für den Lohnausfall).


http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Gesetzliche belgische Versicherung/Sozialversicherung