Bedingungen

Zahnprothese

Herausnehmbare Zahnprothesen sowie alle Leistungen, die in Verbindungen mit diesem Zahnersatz gebracht werden, können ab einem bestimmten Alter durch die gesetzliche Krankenversicherung erstattet werden.

Was wird erstattet?

Die gesetzliche Krankenversicherung sieht eine Kostenbeteiligung für herausnehmbare Zahnprothesen (d.h. vollständige oder Teilprothesen) vor.

Zahnprothesen werden immer pro Kiefer erstattet, d.h. Ober- und Unterkiefer werden jeweils getrennt vergütet. Auch die Anzahl der Zähne pro Prothese spielt für die Rückerstattung eine Rolle.

Bedingungen

Die Erstattung gilt ab dem Alter von 50 Jahren.

Das Mindestalter von 50 Jahren gilt ebenso für alle zahnärztlichen Leistungen, die in Verbindung mit dem herausnehmbaren Zahnersatz gebracht werden, d.h.

  • das Einsetzen und Ersetzen der Prothese;
  • das Hinzufügen oder Ausbessern von einem oder mehreren Zähnen;
  • das Erneuern der Basisplatte.

Ausnahme: Eine Erstattung für Implantate zur Befestigung der Zahnprothese ist erst ab einem Mindestalter von 70 Jahren vorgesehen und nachdem die Zahnprothese mindestens 12 Monate alt ist.

Antrag auf Rückerstattung

Damit Sie die Erstattung für den Zahnersatz erhalten können, müssen Sie ein Antragsformular Ihres Zahnarztes gemeinsam mit der Behandlungsbescheinigung bei unserer Krankenkasse einreichen.

Unsere Zusätzlichen Dienste unterstützen Sie bei weiteren Optionen:
Alle 7 Jahre haben Sie Anrecht auf 175,00 € für feste Prothesen und Implantate ungeachtet des Alters oder für herausnehmbare Prothesen vor dem 50. Lebensjahr. Mehr dazu >>

http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Erstattung N bis Z/Zahnprothesen/Bedingungen