Palliativpflege

Hand

In der Palliativpflege wird versucht, die Lebensqualität von unheilbar kranken Menschen zu verbessern. Diese kann in einem Krankenhaus oder auch zu Hause erfolgen. Menschen, die den Wunsch haben, zu Hause zu sterben, werden finanziell unterstützt.

Die gesetzliche Krankenversicherung sowie unsere Zusätzlichen Dienste sehen eine finanzielle Unterstützung vor.

Erstattung der gesetzlichen Krankenversicherung

Höhe der Erstattung

Palliative Patienten, die zu Hause sterben möchten, erhalten eine Pauschale in Höhe von 673,11 € von der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wer hat Anrecht?

  • Patienten mit einer unheilbaren Krankheit;
  • Patienten, deren Krankheit einen ungünstigen Verlauf nimmt und eine Verschlechterung des körperlichen und psychischen Zustands zur Folge hat;
  • Patienten, bei denen therapeutische Behandlungsmethoden keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben;
  • Patienten, die anhaltende, intensive und zeitaufwändige Pflege benötigen;
  • Patienten, bei denen der Tod höchstwahrscheinlich in den nächsten drei Monaten eintritt;
  • Patienten, deren Wunsch es ist, zu Hause zu sterben.

Was deckt die Pauschale?

  • Die notwendigen Medikamente für die Palliativpflege zu Hause (z.B. Schmerzmittel, Antidepressiva usw.);
  • das Pflegematerial (z.B. Inkontinenzmaterial, Sonden, Spritzen usw.);
  • die Pflegevorrichtungen (Spezialbett, Matratze, Urinflasche usw.).

Wie erhalten Sie diese Unterstützung?

Antrag an den Vertrauensarzt

Der Antrag wird durch den Hausarzt an den Vertrauensarzt der Krankenkasse gerichtet.

Die Unterstützung gilt für einen Zeitraum von 30 Tagen, ab Einsendedatum des Antrags durch den Hausarzt.

Verlängerungsantrag

Die Pauschale kann ein zweites Mal beantragt werden, wenn die Voraussetzungen weiterhin gegeben sind. Auch in diesem Fall muss der Hausarzt den Antrag an den Vertrauensarzt der Krankenkasse richten.

Erstattung der Zusätzlichen Dienste

Höhe der Erstattung

Unsere Zusätzlichen Dienste sehen eine monatliche Erstattung bis zu 125,00 € für verschiedene Nebenkosten in der häuslichen Pflege vor.

Was wird für die Erstattung berücksichtigt

  • Inkontinenzmaterial,
  • Pflegematerial,
  • Arzneimittel,
  • Leihgebühren für technische Hilfsmittel

Bedingungen

Die schwerpflegebedürftige Person muss seit mindestens 5 Jahren Mitglied unserer Zusätzlichen Dienste sein.

Es muss eine Genehmigung des Vertrauensarztes für eine Pflegepauschale der Kategorie A, B oder C in der häuslichen Pflege vorliegen.
http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Erstattung N bis Z/Palliativpflege