Schwere Erkrankungen

Osteopathie

Für einige schwere Erkrankungen kann der Vertrauensarzt eine spezielle Genehmigung erteilen.

Welche Erkrankungen?

Das LIKIV hat eine sogenannte Liste E erstellt, auf der alle Erkrankungen aufgelistet sind, für die diese besondere Genehmigung erteilt werden darf.

Darunter fallen unter anderem: Mukoviszidose, neurologische Störungen, schlimme Verbrennungen, Amputationen, rheumatische Arthritis,…

Erstattung

Während der Genehmigungsperiode (höchstens drei Jahre) ist die Anzahl Sitzungen unbegrenzt. In der Regel kann eine Pflegeleistung pro Tag erstattet werden.

In besonderen Fällen kann auch eine zweite Behandlung am Tag erstattet werden. Eine Bedingung hierfür ist, dass die zweite Behandlung mindestens drei Stunden nach der ersten stattfinden muss.

Genehmigung des Vertrauensarztes

Bevor die Behandlung beginnt, muss der behandelnde Arzt eine Anfrage an den Vertrauensarzt unserer Krankenkasse richten.

Handelt es sich um den ersten Antrag, so wird folgendes beigefügt:

  • der Bericht eines Facharztes, in dem die Diagnose bestätigt wird;
  • ein medizinischer Bericht, in dem erläutert wird, welche kinesitherapeutische oder physiotherapeutische Behandlung angewandt werden soll.

Verlängerungsantrag

Sollte nach Ablauf des genehmigten Zeitraumes eine Fortsetzung der Behandlung notwendig sein, so muss ein Antrag auf Verlängerung an den Vertrauensarzt gestellt werden.

Bericht des Kinesitherapeuten

Mindestens einmal jährlich und nach jeder erneuten Verordnung muss der Kinesitherapeut einen Bericht über den Gesundheitszustand des Patienten erstellen und an den Arzt senden. 

http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Erstattung A bis M/Kinesitherapie/Schwere Erkrankungen