Selbstständige

Selbständige

Selbstständige die vollständig arbeitsunfähig waren, haben die Möglichkeit, ihre Arbeit - unter bestimmten Bedingungen - teilzeitig wieder aufzunehmen. Die Genehmigung des Vertrauensarztes ist hierzu notwendig.

Allgemeine Voraussetzungen

Als Selbstständiger müssen Sie einen Monat vollständig arbeitsunfähig sein. Erst ab dem zweiten Krankheitsmonat haben Sie die Möglichkeit, die gleiche oder eine andere Tätigkeit teilzeitig wieder aufzunehmen.

Es besteht die Möglichkeit eine teilzeitige Tätigkeit als Selbstständiger oder auch als Arbeitnehmer aufzunehmen.

Die teilzeitige Wiederaufnahme der Berufstätigkeit muss vom Vertrauensarzt vorher genehmigt werden.

Ihr Gesundheitszustand muss die Ausübung der erlaubten Tätigkeit zulassen.

Antrag an den Vertrauensarzt

Reichen Sie einen Antrag auf Teilzeit-Wiederaufnahme der Arbeit beim Vertrauensarzt unserer Krankenkasse ein. Diesbezüglich gibt es kein vorgeschriebenes Dokument; es ist üblich, dass der behandelnde Arzt eine Bescheinigung für die Anfrage beim Vertrauensarzt ausstellt.

Genehmigung

Nach einer medizinischen Untersuchung wird der Vertrauensarzt gegebenenfalls die Genehmigung ausstellen. Die genauen Bedingungen (Zeitraum der Erlaubnis, Arbeitsbelastung, Art der Tätigkeit usw.) werden Ihnen schriftlich mitgeteilt. 

Genehmigung bei gleicher Tätigkeit

Dient die teilzeitige Wiederaufnahme der Arbeit zur Wiedereingliederung in Ihr bisheriges Berufsleben, kann der Vertrauensarzt eine Genehmigung von höchstens sechs Monaten ausstellen. Die Genehmigung kann bis zu zweimal für je sechs Monate verlängert werden. Insgesamt kann die erlaubte Teilzeitarbeit somit 18 Monate dauern.

Ist eine vollständige Wiedereingliederung in das Berufsleben durch Ihren gesundheitlichen Zustand nicht mehr möglich, so kann der Vertrauensarzt eine unbegrenzte Genehmigung für die teilzeitige Wiederaufnahme der Arbeit vorschlagen. Diese Genehmigung wird entweder durch den Vertrauensarzt oder den Ärztlichen Invaliditätsrat erteilt. Der Antrag wird immer an den Vertrauensarzt der Krankenkasse gestellt.

Genehmigung einer anderen Tätigkeit

Möchten Sie teilzeitig wieder arbeiten, zwecks beruflicher Wiedereingliederung jedoch eine andere Tätigkeit als bisher ausüben, so kann der Vertrauensarzt diesbezüglich eine Genehmigung für sechs Monate erteilen. Die Erlaubnis kann für weitere sechs Monate verlängert werden. 

Anschließend wird geprüft, ob die berufliche Wiedereingliederung gelungen ist und Sie die erlaubte Tätigkeit weiterhin ausführen können. 

  1. Sollte dies möglich sein, so wird Ihre Krankengeldakte beendet. 
  2. Sind Sie aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht in der Lage, so wird das Krankengeld – solange Ihre Arbeitsunfähigkeit durch den Vertrauensarzt anerkannt ist – weiterhin ausgezahlt. Die teilzeitige Ausübung des Berufes müssen Sie dann jedoch wieder einstellen.

Gleiche oder andere Tätigkeit für einen begrenzten Zeitraum

Während der ersten sechs Monate der teilzeitigen Wiederaufnahme der Arbeit wird das Krankengeld dem Selbständigen wie gewohnt ausgezahlt. Erst ab dem siebten Monat (bis zum 12. oder bis zum 18. Monat einschließlich) wird es um 10 % gekürzt.

Gleiche Tätigkeit für einen unbegrenzten Zeitraum

Während der ersten sechs Monate der teilzeitigen Wiederaufnahme der Arbeit wird das Invalidengeld dem Selbständigen wie gewohnt ausgezahlt.

Ab dem 7. Monat wird das Invalidengeld um 10 % gekürzt. Diese Periode dauert bis zum 31. Dezember des dritten Jahres nach Aufnahme der Tätigkeit.

Anschließend wird das Invalidengeld unter Berücksichtigung des erlaubten Einkommens reduziert:

Einkommen pro Jahr:  Kürzung des Invalidengeldes:
Das Einkommen liegt unter 17.842,02 € Das Invalidengeld wird nicht gekürzt.
Das Einkommen liegt zwischen 17.842,02 € und 17.842,02 €+ 15 % pro Jahr (= 20.518,32 €) Das Invalidengeld wird um den Prozentsatz gekürzt, welcher über dem erlaubten Einkommen liegt.
Das Einkommen liegt über 17.842,02 € + 15 % (= 20.518,32 €) pro Jahr Es wird kein Invalidengeld mehr ausgezahlt.

Beispiel (gleiche Tätigkeit für einen unbegrenzten Zeitraum) 

Sie erhalten die Erlaubnis, Ihre Arbeit ab dem 1. Januar 2014 für einen unbegrenzten Zeitraum teilzeitig wieder aufzunehmen.

  • 1. Januar 2013 bis 30. Juni 2015: Invalidengeld zum Tagessatz;
  • 1. Juli 2013 bis 31. Dezember 2018 (2015 + 3 Jahre): 10 % Kürzung auf das Invalidengeld;

ab dem 1. Januar 2017 prüft die Krankenkasse Ihr Einkommen:

  • liegt dieses unter 17.842,02 €, so erhalten Sie Ihr gewohntes Invalidengeld, ohne Kürzung;
  • liegt dieses höchstens 15 % über 17.842,02 €, bspw. 12 % drüber (d.h. 19 983.06 €), so wird Ihr Invalidengeld um 12 % gekürzt;
  • liegt dieses mehr als 15 % über 17.842,02 €, d.h. ab einem Einkommen von 20.518,32 €, so verlieren Sie das weitere Anrecht auf Invalidengeld.
http://www.freie.be:443/de/Gut Versichert/Erlaubte Teilzeitarbeit/Selbststaendige