Beim Arzt oder online als Organspender eintragen lassen?

17-04-2018

herz

Die Anzahl der Organspender steigt zwar stetig in Belgien, dennoch warten mehr als 1.200 Menschen auf ein passendes Organ. Aus diesem Grund liegt ein neuer Gesetzesvorschlag vor, um die Eintragung als Organspender zu erleichtern: online oder beim Arzt.

Kontrolle

In Belgien ist jeder Bürger automatisch Organspender, es sei denn, er äußert sich explizit dagegen. Theoretisch scheint diese Regelung also klar zu sein, in der Praxis kann es jedoch administrative Schwierigkeiten geben. Wenn eine Person nach ihrem Tod als Organspender in Frage kommt, fragt der Arzt meist die Familienangehörigen, ob eine Organspende denkbar sei – leider fällt dann die Antwort oft negativ aus. Nur wenn die verstorbene Person sich bei ihrer Gemeindeverwaltung als Organspender hat eintragen lassen, ist die gesetzliche Situation in solch einem Fall klar.

Vereinfachte Prozedur

Zur Gemeinde gehen, um sich als Organspender eintragen zu lassen, stellt für viele Menschen bereits ein Hindernis dar. Daher gibt es einen Gesetzesvorschlag, der jedem die Eintragung als Organspender bei seinem Arzt ermöglichen soll. Der Arzt ist der ideale Ansprechpartner, um über Organspenden zu reden. Außerdem sollte es künftig möglich sein, sich eigenständig online über die bereits vorhandene Plattform „eHealth“ zu registrieren. Wenn die Information mit der Globalen Medizinischen Akte verknüpft würde, wäre auch der Hausarzt auf dem Laufenden.

http://www.freie.be/de/News/organspende_online